/ iphone x

[GERÜCHTE] iPhone X Produktion läuft

Laut gut unterrichteten Kreisen [1], wen verwundert das, sollen die Produktionsprobleme bei Apples neuem Flaggschiff, dem iPhone X, nun behoben sein und die Herstellung problemlos laufen. Allerdings wird das Gerät nur in sehr geringer Stückzahl verfügbar sein.

Die Frage die sich für Apple stellt, nein, die wissen das ja durch die Vorbestellungen, für die Außenwelt stellt, ist, wie groß die Nachfrage nach dem 1150€ teuren Smartphone wirklich sein wird.
Wir hier bei den Fakers, wir würden niemals so viel Geld dafür ausgeben, aber solche Diskussionen über Pro und Contra haben andere Websites schon bis zum Erbrechen geführt, sodass wir uns hier einfach nicht dazu auslassen werden.


Photo by Jaz King / Unsplash

Das iPhone X ist sehr komplex, so ergibt sich der Umstand der mannigfaltigen Probleme, u.a. mit den flexiblen Leiterplatten für die Geräteantenne. Aufgrund dieser erwähnten Komplexität soll der Lieferant nicht so schnell habe liefern können wie gewünscht.
Da auch noch Qualitätsprobleme der gelieferten Teile bestehen, habe man Lieferantenwechsel vornehmen müssen. Alles kein Zuckerschlecken bei global operierenden Firmen mit weltweiten Produkten.
Kamerakomponenten und das 3D-Sensormodul TrueDepth sollen ebenfalls Probleme verursacht haben und jetzt fast vollständig behoben sein. Gleich verhält es sich bei den Komponenten für Face-ID, Apples neuer Gesichtserkennung.

Laut Kuo wird es zum Start des iPhone X nur zwei bis drei Millionen Geräte geben. Im gesamten vierten Quartal sollen Apples Auftragsfertiger 25 bis 30 Millionen Geräte ausliefern, das sind deutlich weniger als bisherige Schätzungen zwischen 30 und 40 Millionen Einheiten.
Erst im ersten Quartal 2018 soll sich die Situation wesentlich verbessern. Das iPhone X kann Ende Oktober online vorbestellt werden, die ersten Geräte kommen am 3. November in den Handel.

Während das iPhone X von vielen Kunden heiß ersehnt wird, soll die Nachfrage beim iPhone 8 "kraftlos" ausfallen, teilen Mobilfunkanbieter aus Nordamerika mit.


  1. Laut Ming-Chi Kuo, Analyst beim taiwanischen Bankhaus KGI Securities, der gute Kontakte in die Lieferkette des Konzerns aus Cupertino hat. ↩︎