/ apple

Ist iOS 11 das Ende von 32-Bit-Apps und Hardware?

Apple hat schon oft die Gelegenheit genutzt, mit einer neuen Software-Version ältere Geräte "auszusperren". Oft war fehlende Performance die Aussagen Apples - manche fühlten sich aber benachteiligt und hatten das Gefühl, Apple zwänge Ihnen den Neukauf auf, damit sie in die Vorzüge der neuen Software gelängen.

Mit iOS 11 wird es auch wieder dazu kommen, dass Apple alte Geräte aussperrt. Der Grund diesmal ist allerdings das Ende der Unterstützung von 32-Bit-Hardware und der zugehörigen Apps.

Mit iOS 10 laufen 32-Bit-Apps zwar noch, doch Apple warnt schon jetzt, dass solche Apps die "gesamte Systemleistung beeinträchtigen" könnten. Wann 32-Bit-Apps gar nicht mehr starten, teilte das Unternehmen nicht mit. Der neue Warndialog von iOS Beta 10.3 deutet darauf hin, dass mit Erscheinen von iOS 11 damit Schluss sei. Wenn Apple wie üblich verfährt, wird iOS 11 im Herbst 2017 veröffentlicht und im Sommer auf der Entwicklerkonferenz WWDC präsentiert.

Dies würde ganz konkret iPhone 5 und 5c sowie deren iPad Pendants betreffen.

(via)