iPhone SE: Und was kommt als Nächstes?

Technologie entwickelt sich heutzutage rasant weiter. Sobald man sich ein neues Gerät angeschafft hat, wird es schnell von einem neuen überholt. Man kann entweder immer auf dem neuesten Stand bleiben oder darauf hoffen, dass man ein altbekanntes Gerät möglichst lange nutzen kann. Apple ist bekannt dafür, immer wieder neue Versionen, Upgrades und Ersatzgeräte auf den Markt zu bringen; bei einem Kauf weiß man also, auf was man sich einlässt. Das iPhone SE ist ein gutes Beispiel dafür.

Unternehmen versuchen grundsätzlich, zu innovieren und sich auf neue Ideen zu konzentrieren. Dies kann auch der Grund dafür sein, weswegen das iPhone SE nicht mehr hergestellt wird. Das neue iPhone SE sollte Nutzern ein kleineres Display bieten, was im Gegensatz zu den üblichen 4,7 oder 5,5 Zoll mit gerade einmal 4 Zoll tatsächlich eine recht drastische Veränderung war. Das Nachfolgemodell des iPhone 5S bot die Hardware des iPhone 6S. Das Smartphone war ein großer Erfolg und hat Konsumenten eine günstigere Variante der beliebten Apple-Produkte geliefert. Das für 2017 angekündigte Update wurde allerdings zurückgezogen. Es wird vermutet, dass das iPhone SE den Verkauf des iPhone 7 gebremst hat, den Apple nun weiter vorantreiben will.

Wenn man in bei Apple immer auf dem neuesten Stand bleiben will, muss man sich also wohl oder übel das neue iPhone 7 anschaffen, das im Oktober 2016 auf den Markt gekommen ist. Optisch ähnelt es stark dem iPhone 6, hat aber eine glänzende Oberfläche, und der Home-Button ist kapazitiv, was bedeutet, dass er sich beim Betätigen nicht bewegt. Das Display ist 4,7 Zoll groß, während das iPhone 7 Plus eine Displaygröße von 5,5 Zoll bietet. Die größte Veränderung ist der fehlende Audioanschluss, wodurch herkömmliche Kopfhörer nicht mit dem Smartphone kompatibel sind.

Das größere Display hat viele Vorteile, denn die Nutzung wird einfacher: Nachrichten und Emoticons sind besser zu erkennen, und es ist weniger wahrscheinlich, dass man die falschen Tasten betätigt. Auch Apps wie Netflix zum Filmeschauen oder Mr. Green, mit der man Roulette spielen kann, lassen sich unkomplizierter bedienen. Fotoaufnahmen werden einfacher und schärfer. Der Preis ist im Vergleich zum SE zwar um einiges höher, aber man bekommt dafür auch ein leistungsstärkeres Gerät.

Das iPhone SE ist aber noch nicht ganz abgeschrieben, denn es könnte 2018 wieder auf den Markt kommen, aber momentan muss man sich für ein anderes Modell entscheiden, wenn man auf dem neuesten Stand bleiben will.

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de