/ ios

Aus dem iPhone ne Console machen?

Apple hat das Smartphone mit der Einführung des iPhones im Jahr 2007 salonfähig gemacht. Seitdem hat sich das Angebot an Programmen und Spielen im App-Store rasant entwickelt. Schon 2013 wurde die Grenze von einer Million Spielen erreicht. Dabei lässt das Angebot keine Wünsche offen. Pokern bei Partypoker, Casino-Spiele bei 32Red, Würfelspiele, selbst Brettspiele wie Monopoly oder Mensch ärgere dich nicht sind als Gratis- oder kostenpflichtige Versionen verfügbar. Für den Mac kann man beispielsweise mal Blazingstar probieren. Ansonsten geht es hier weiter mit iOS und mobilen Games.

Für den anspruchsvollen Spieler hat das iPhone ebenfalls einiges zu bieten. Dies gilt vor allem seit Einführung der sechsten Generation und dem neuen Betriebssystem iOS 9. Besonders für Gamer ist das neue Apple-Flaggschiff interessant. Der integrierte A8-Chip sorgt für sagenhafte Grafik, iOS 9 mit der neuen Grafikschnittstelle „Metal“ dafür, dass Spiele noch schärfer dargestellt werden. Durch die neue Technologie verspricht Apple mehr Grafikleistung bei weniger Energieverbrauch.

Die großen Spielehersteller werden in Zukunft vermehrt anspruchsvolle und grafisch aufwendige Games auf den Markt bringen. Diese lassen sich unterwegs ohne Probleme über den Touchscreen spielen. Wer dabei das Feeling eines richtigen Controllers vermisst, kann sein Gerät für unterstützte Spiele in einen Controller-Aufsatz einsetzen. Damit ist das Iphone wie bei der PS Vita zentral zwischen oder über den Bedienelementen, die mit beiden Händen gehalten werden, positioniert. Mit diesem Zusatz wäre das iPhone ein vollwertiges Handheld.

Damit aber nicht genug: Das iPhone kann noch viel mehr und dank neuer Spiele lässt sich das Smartphone als vollwertige Spielkonsole nutzen. Neben dem iPhone (4S oder neuer) wird dazu Apple TV, WLAN und natürlich ein Fernseher benötigt. Mit AirPlay-Mirroring lässt sich das Display des iPhones über Apple TV direkt auf das TV-Gerät streamen. Die Bildschirmsynchronisation lässt sich direkt in den AirPlay-Einstellungen auf dem Smartphone aktivieren. Optional bietet sich auch Apples Lightning-Digital-AV-Adapter an. Im Gegensatz zum Apple TV soll die Übertragung völlig verzögerungsfrei funktionieren, während im ersten Fall mit etwas Latenz gerechnet werden muss.

Manche Spiele, wie Asphalt 7, War Pinball, oder Touch Tanks haben für die Mirror-Funktion zusätzliche Funktionen integriert, die während des Spielens auf dem iPhone angezeigt werden. Dabei kann es sich um eine Art Controller auf dem Display handeln.

Damit ist das iPhone schon fast eine Konsole, „blind“ spielen ist aufgrund der fehlenden Haptik der Buttons aber kaum möglich. Ein Controller-Aufsatz wäre eine Alternative. Noch besser aber wäre die Verwendung eines PS4-Controllers, der als einer der Besten überhaupt gilt. Sony-Smartphones wie das Xperia Z2 und Z3 haben dieses Feature schon an Bord, dem iPhone kann man es nachliefern.

Voraussetzung dafür ist allerdings ein Jailbreak. Im Anschluss muss der Tweak „Controllers for All“ installiert werden. Damit lässt sich der Controller der PlayStation 4 problemlos auf dem iPhone verwenden, wenn das Spiel einen MFi-Controller (Made for iPhone) unterstützt. Lediglich beim ersten Mal muss zusätzlich das Programm „Sixpair“ auf dem PC oder Mac installiert werden. Damit lässt sich der Controller mit dem iPhone pairen, wenn auf diesem Bluetooth deaktiviert ist. „Controller for All“ verwendet für die Verbindung den Open-Source-Bluetooth-Stack BTstack. Ist der Controller erfolgreich mit dem Gerät verbunden, erscheint zukünftig bei kompatiblen Spielen der Hinweis, den PS4-Controller zu verbinden.

Mit dem Tweak, Apple TV oder dem Lightning-Digital-AV-Adapter und einem PS4 Controller ist das iPhone damit eine vollständige Spielekonsole, die in Sachen Grafik den herkömmlichen Konsolen mit dem neuen iOS durchaus Konkurrenz machen kann.

Grafik bedeutet aber nicht immer gleich Spielspaß. Mit dem iPhone lässt sich auch eine der erfolgreichsten Konsolen aller Zeiten emulieren. Dazu ist nicht einmal ein Jailbreak notwendig, sondern lediglich der Besuch der Seite iemulators.com auf dem iPhone mit iOS 8. Auf „Apps“ klicken und nach unten scrollen bis „SiOS“ aufgeführt wird. Mit einem Klick darauf werden zusätzliche Informationen und der Button zum Installieren angezeigt. Einfach darauf klicken und im Anschluss bei „Settings“, „General“, „Date and Time“ den Eintrag „Automatically Set“ deaktivieren. Die Zeit zwei Monate zurücksetzen und die Installation abwarten. Nun kann man einfach seine ROMs auf das iPhone aufspielen und loslegen.

Für Apple-Geräte sind auch noch andere Emulatoren wie den GameBoy Advance oder das NES verfügbar. Zahlreiche ROMs zu den Spielen findet man im Internet. Der Download ist aber nur erlaubt, wenn man in Besitz des Originalspiels ist.

Emulatoren und Spiele haben auf Mobilgeräten ihren festen Platz gefunden. Das iPhone ist hier keine Ausnahme. Für die grafisch aufwendigen Spiele wird aber mindestens ein iPhone 5 empfohlen, da die Vorgängermodelle leistungstechnisch einfach noch zu schwach sind. Für eine Partie Poker oder Casino-Games bei 32Red, 888 oder InterCasino reichen aber auch ältere Geräte völlig aus.