[SPAM] Rechnung für <Name> noch offen: Nr. Rechtsanwalt Online Pay GmbH

Wenn auch ihr öfter solche und ähnliche Mails erhaltet, die mit eurem Namen im Betreff und einer möglichen Drohkulisse, in meinem Fall der offenen Rechnung und als Absender von einem Anwalt aufwarten, dann lest meinen Advise:

Es handelt sich hierbei um Spam den ihr ungelesen löschen könnt. Meine EMails enthielten nur eine (eventuell vor-Spamgelöschte) Buchstaben-Zahlen-Kolonne als Inhalt, ohne richtigem Text.

--b1_b462b2cb212e62e479149409be0c4058--

Andere Nutzer berichten, bei Ihnen landen Mails mit folgendem Inhalt:


Sehr geehrter Kunde >Name<., Ihre Bank hat die Lastschrift zurück gebucht. Sie haben eine nicht beglichene Rechnung bei GiroPay GmbH. In Vollmacht unseren Mandanten ordnen wir Ihnen an, die offene Forderung sofort zu bezahlen.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie gezwungen dabei, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 47,55 Euro zu bezahlen. Die vollständige Zahlung erwarten wir bis spätestens 18.11.2014. Für Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Die detaillierte Kostenaufstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigefügt.

Mit freundlichen Grüßen


Allerdings ist die aktuelle Giro Pay Mail schon recht gut, da sie mit dem echten Namen im Betreffe und eventuell auch Mailtext als grundsätzlich vertrauenswürdig daher kommt und man schnell mal auf eine angeblich offene Rechnung herein fällt.

Bei dieser obigen älteren Phishing-Mail sollte man nach all den Rechtschreibfehlern stutzig werden! Auch stimmt der Name in der E-Mail Adresse des Absenders nicht mit dem Namen des Rechtsanwalts überein, in dessen Namen die E-Mail unterzeichnet wurde.

Woran man Phishingmails erkennen kann:

  • Die E-Mail ist in einem fehlerhaften Deutsch geschrieben? Werden Sie argwöhnisch und lassen Sie lieber die Finger davon.
  • Es fehlt manchmal die direkte Ansprache. Häufig werden Sie als "Sehr geehrte/r Kunde" oder "Sehr geehrte Damen und Herren" angesprochen
  • Die Absender der Mail spielen mit Ihrer Angst oder Unsicherheit vor Datendiebstahl und Identitätsklau. Sie werden zum schnellen Handeln gedrängt, Ihre Zugangsdaten zu kontrollieren und den Datenbestand zu überprüfen.
  • Werfen Sie einen Blick auf die Absenderadressen. Sie sind häufig kryptisch, haben eine ausländische Endung oder nicht im Entferntesten etwas mit dem vorgetäuschten Absender zu tun.
  • Banken informieren in aller Regel nicht per Mail, sondern verschicken Briefe oder nehmen telefonischen Kontakt mit Ihnen auf.
  • Sie kennen den Absender nicht und im Anhang befindet sich eine .zip Datei? Öffnen Sie diese nicht. Die Anhänge können fiese Schadsoftware enthalten.
Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de