Peak iPhone

Apple meldet zum ersten Mal in der Produktgeschichte des iPhones sinkende Umsatzzahlen. Diese sind zwar immer noch enorm, aber sie sind rückläufig. Es ist der Tag, vor dem alle Anleger rund um die weite Aktienwelt immer wieder Angst hatten. Der Tag an dem Apple sein wichtigstes Zugpferd hin in die Bedeutungslosigkeit verlieren könnte. Heute ist der erste Tag vom Rest seines Lebens!

Apple verkaufte 51,2 Millionen iPhones, nach 61,2 Millionen im Vorjahreszeitraum. Aber die Analysten hatten nur 50 Millionen verkaufte Geräte erwartet, somit lag Apple sogar noch über den Erwartungen.

Peak iPhone

Man hat sich mit Sicherheit seit dem enormen Start vom iPhone auf diesen möglichen Tag vorbereiten können und jeder normale Mensch weiß, dass es keine Unendlichkeit gibt, alles irgendwann mal wieder abflachen muss und well… hoffentlich haben sie auch tatsächlich etwas iPhone-Ersatzmäßiges in der Hinterhand. Ein neues Produkt, die Apple Watch, kann diese Entwicklung noch nicht ausgleichen. Die Frage ist, ob sie das jemals kann.
Zugleich gehen die iPad-Verkäufe seit acht Quartalen in Folge zurück. Mit dem iPhone erzielt Apple fette zwei Drittel seines Umsatzes. Zum Glück nicht vier Drittel (sic!).

Der Rückgang kam in längeren Schritten und war bekannt, wir alle ahnten, dass dieser Tag kommen würde. Die im Herbst 2015 vorgestellten Modelle iPhone 6s und iPhone 6s Plus werden weniger nachgefragt als vorherige neue iPhones, weshalb die Produktion für das erste Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 30 Prozent reduziert wurde.

Da die Entwicklung des iPhones - oder generell des Smartphons - quasi abgeschlossen ist und keine neuen, bahnbrechenden Features mehr erwartet werden können, ist auch bei einem Nachfolger des iPhone 6, einem etwaigen iPhone 7, nicht mit einer Umkehr des Umsatzrückgangs zu rechnen. Die Verkaufszahlen werden weiter sinken.

Dies erinnert stark an die damalige Zeit, damals als Nokia der große Platzhirsch war. Auch hier gab es eine Sackgasse, man wusste die Handys nicht mehr weiter zu entwickeln und steckte in immer kleineren Schiebehandys fest. bis Apple mit seinem bahnbrechenden breakthrough mobile Internet-Device um die Ecke kam, quasi nebenbei den Appstore mit Zusatzsoftware erfand und überhaupt… der Rest ist Geschichte.

Steve Jobs präsentiert erstmalig das iPhone 2007

Ich will nicht sagen dass Apple den gleichen Weg wie Nokia gehen wird, aber Peak iPhone bedeutet aktuell eben auch Peak Apple, die mir mit der Computer-Entwicklung schon lange gegen den Strich gehen und immer beliebiger werden.

Die großen Zeiten sind vorbei!

Vorerst: Apple braucht ein neues großes Ding, sowas wie das iPhone damals für die Mobilwelt. Sie brauchen also einen anderen Markt zum revolutionieren, einen neuen Markt zum "alles-verändern". Realistisch betrachtet kann dies nur die Automobilbranche sein. Gerüchten zu Folge ist Apple schon länger mit der Entwicklung eines Autos zugange… das könnte es sein. Das könnte einen ähnlichen Impact auslösen wie damals das iphone für die Handywelt. Wir bleiben gespannt.

(via)

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de