[KURZTEST] Motorola Universal Wireless Buds

Rennrad-Fahren! Oder rennen. Eigentlich egal für welchen Sport ich mich entscheide, Musik muss einfach dabei sein. Und das ist mein Problem. Das Problem des verkabelten Kopfhörers, der mehr als nur ein mal stört. Vom zu kurzen Kabel über die Unwägbarkeiten der Bewegung bis hin zu…

Sie wissen was ich meine. Und deshalb war es höchste Zeit, sich mal mit Bluetooth-Kopfhören zu beschäftigen, die zwar auch mit rum getragen werden müssen, aber doch die Annehmlichkeit der Kabellosigkeit mit sich bringen.

Gesagt - getan. Die Wahl fiel auf die Motorola EarBuds, weil diese um den Hals getragen nicht zu schwer sind, Funktionstasten bieten und des recht gute Bewertungen haben.

Sie haben vorn einen Magneten, der die Earplugs fest hält, wenn man das Gerät nicht benutzt. Echt praktisch.

Klanglich leisten sie, was In-Ears so leisten können. Der Bass ist okay, ohne zu überlagern, die Höhen werden neutral wiedergegeben, die Musik klingt, wie sie soll.

Premium HD speakers. AptX® audio coding technology offers audio quality indistinguishable from wired with impressive dynamic range.

Geliefert werden sie mit unterschiedlichen Ohrteilen, je nach Beschaffenheit. Mir reichen sogar die Standardteile, weshalb ich die anderen gar nicht ausprobiert habe. Fest sitzen sie auch, selbst beim Rennrad-Fahren fallen sie nicht aus dem Ohr. Äußerst wichtig für mich beim Sport.

Motorola sagt 10 Stunden Batterielaufzeit für seine Kopfhörer voraus, was ich sozusagen bestätigen kann. Generell habe ich nicht den direkten 10h-Probelauf gemacht, aber hatte zumindest das Gefühl, es würde stimmen. Zum Laden haben die Kopfhörer einen Micro-USB-Anschluss, ein USB-Kabel liegt diesbezüglich bei, ein Netzteil dafür übrigens auch.

Das Pairing gestaltet sich wie schon bei den früher getesteten Avantree denkbar einfach. Einschalten, Gerät am iPhone suchen, pairen, fertig.

Wer also ein paar leichte Bluetooth-Kopfhörer für den Sport sucht, ist hier ziemlich richtig. Kaufen kann man sie u.a. hier.

Die Earbuds funktionieren übrigens auch mit dem James-Bond-Handy, ganz wichtig heutzutage! :-)


Es folgt ein Video-Review:


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de