Was erwarten wir zur kommenden WWDC [UPDATE]

Bald ist wieder WWDC, Apples jährliche weltweite Entwickler Konferenz auf der neben inhaltlicher Arbeit, Workshops etc. pp. auch immer die neuesten tollen Produkte in alle Richtungen vorgestellt werden und der Software gefrönt wird, welche von nun an die Geräte ziert. Grund genug, sich am Blick in die Glaskugel zu beteiligen und aufzulisten, was wir erwarten.

Apple Watch on the wrist

iOS 9, OS X 10.11, & Hardware

So hoch sind die Erwartungen nicht, eventuell gibt es OS X 10.11, eventuell gibt es ein Update von iOS auf 9, ich glaube, iOS ist dann insgesamt 10 Jahre alt (2006 iPhone Indtroduction). Hardwaremäßig gibt es eventuell ein iPad 12", das neue AppleTV ist scheinbar nicht rechtzeitig fertig geworden und wird auf der WWDC nicht präsentiert und ist raus.

Photos

Apples Photos App müsste sich Googles unbegrenztem Upload in Google Photos anpassen, die das ja nun anbieten. Keine Ahnung ob Apple das macht, aber, es könnte sein dass sie auf der WWDC reagieren.
Vorsicht ist bei diesem Dienst übrigens geboten, denn was sonst außer Analyse der Daten, Gesichter, Merkmale etc. sollte Google im Sinn haben, wenn sie auffordern, die GESAMTE FOTO-MEDIATHEK ins Netz zu laden. Zu Google. Also bitte…

Watch OS Updates

Wie alle wissen, braucht die Software der Apple Watch noch ein paar Updates, bis sie wirklich alle Funktionen so anbietet, wie wir sie haben wollen. Grund genug, hier mit einem Update zu rechnen, um die Leute bei Laune und die Käufer bei der Stange zu halten, oder so. Allen voran ist hier der Third-Party-Support gemeint, der es Drittanbietern erlaubt, direkt Apple Watch Apps zu bauen. Dann werden sicher noch neue Watchfaces etc. pp. aufwarten, und das wars.

Apple Watch improvements

Die Erweiterung der Watch, z.B. Musik aus verschiedenen Quellen (Spotify, Beats...) direkt auf die Watch zu spielen. Momentan geht das nur mit iTunes. Die Uhr verfügt insgesamt über 8GB Speicher für Watch OS, davon 2GB für iTunes Music und 75MB (!) für Fotos.

iCloud Drive iOS App

Eine Apple iCloud App für iOS mit der voller Zugriff auf das "Dateisystem", insofern das bei Apple möglich ist, besteht. Ähnlich wie im Finder auf dem Mac.

Performance Improvements, Not New Features

Viele wünschen sich auch eine Art Snowleopard iOS/OS X Release, was also keine neuen Features einbaut, sondern das vorhandene System total super gut und schnell und sicher sowie stabil werden lässt, sodass man ein perfektes Gerät benutzt, quasi. Aber das wünschen wir uns nur, daran glauben wir nicht.

Natürlich gibt es auch noch viele weitere Ideen, aber das sind meist eher Wünsche, nicht aber reelle Fakten.

  • neues Display 5K (wofür es (fast) keine Macs gibt)
  • neuer AppleTV (verschoben)
  • ...

Es bleibt spannend.

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de