/ bendgate

Nieder mit diesen bekackten Bend-Tests

Wir müssen uns jetzt mal gegen eine aktuell steigende Aktivität im Interweb positionieren. Und zwar meinen wir diese unsäglichen Verbiegungs-Zerberstungs-Tests, die seit dem iPhone 6 Plus, was wohl aufgrund seiner Größe und Dünne (thickness/thinness) in gewissen Hosentaschen zum Vebriegen neigt, Hochkonjunktur feiern.

Nieder mit Bendgate Tests

Wir meinen solcherlei Videos wie die folgenden - hier zum iPhone 5s und anderen aktuellen Telefonen jener Zeit.

Zur Zeit betrifft es das neue Flagschiff des asiatischen Herstellers Samsung, das ähnlich edel wie das iPhone 6 und ebengleich dünn daher kommt - und sogleich getestet wird. Falltests - wie sie jedem normalen Nutzer im Alltag tatsächlich passieren können - haben vielleicht noch einen gewissen Sinn und können Kaufentscheidung fördern, aber Ben-Tests halten wir für bekloppt und sehen sie als sinnlose Zerstörung von Technologie an.

Nun hat das US-Unternehmen SquareTrade Samsungs neues Flaggschiff Galaxy S6 Edge sowie das iPhone 6 Plus und HTCs One M9 in die hauseigene Foltermaschine gespannt. Dabei wurden die drei Smartphones demselben Belastungstest unterzogen, der schon im Bendgate-Rahmen zum Einsatz kam: Das Gerät ruht auf beiden Enden, während mittig steigender Druck ausgeübt wird. SquareTrade führte diese Tests nicht uneigennützig durch: Das Unternehmen verkauft Versicherungen für Smartphones, Notebooks und Tablets.

Wir fordern ein Ende von solchen Tests.

Anm. d. Red.: Das Anhängsel Gate kommt übrigens von der damaligen Watergate Affäre, die nach der Definition des amerikanischen Kongresses zusammenfassend eine ganze Reihe von gravierenden „Missbräuchen von Regierungsvollmachten“ meint und bei der am Ende Richard Nixon zurück trat. Weil dies eine sehr große Krise mit sich brachte und maßgeblich die Einstellung der amerikanischen Bürgern gegen den Vietnam-Krieg prägte, wird Gate heute nun auf besonders schlimme Dinge übertragen. Antennagate, Bendgate…