[GERÜCHTE] Apple Patent schützt fallende iPhones

Wie das Toastbrot, so auch das iPhone: ersteres landet immer auf der Marmeladen-Oberseite, letzteres auf dem Display. Beiden ist der Verlust des Genusses gemein, beim Einen ist die Marmelade dreckig, beim anderen kann man das Gerät wegen gebrochenem Glas nicht mehr nutzen. DOCH DAMIT IST NUN SCHLUSS!

Angeblich. Denn ein neues Apple Patent beschreibt nun, wie das iPhone von selbst auf den Boden aufschlägt und dabei kein sensibles Teil kaputtgeht.

broken-iphone

Der Namen lautet “Protective mechanism for an electronic device" und entspricht einem Mechanismus, bei dem mehrere Sensoren zusammenarbeiten, um während des Falls zu berechenen, dass das Gerät derart ideal auf den Boden aufschlägt, dass dabei so wenig wie möglich zerstört wird. Hammer.

Apple-Patent-Fallschutz

[...] Im Inneren des Apple Telefons stecken mehrere Sensoren, darunter der Geschwindigkeitsmesser, das Gyroskop und GPS-Modul. All diese Sensoren, gepaart mit einem neuen Vibrationsmotor, berechnen während des freien Falls die Zeit bis zum Einschlag und den Neigungswinkel des iPhone.

[...] Anhand dieser Daten kann sich das iPhone schließlich in eine Position bringen, in der es entweder auf die Rückseite oder einer seitlichen Kante auf dem Boden landet. Damit ist ein Sturz auf die empfindliche Vorderseite vermieden. Dieser Mechanismus greift innerhalb des Bruchteils einer Sekunde, denn viel mehr Zeit bleibt nicht, fiele das iPhone aus einer Höhe von anderthalb Metern. [...]

(via)

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de