Wir sind nicht mehr Papst

papstDenn das war damals der große Leitspruch aller Tageszeitungen (oder zumindest der B*ld) und bald adaptiert in aller Munde. Kardinal Ratzinger wurde damals zum Nachfolger von Johannes Paul II gewählt und Schland freute sich.

Warum ich das alles erzähle? Weil das kleine Weblog thafaker.de damals schon von dieser Wahl berichtete, von dem schwarzen und später weißen Rauch der sixtinischen Kapelle und der Konklave.

2005 war das, dies ist nun schon eine Ewigkeit her. thafaker.de hat also mindestens einen Papst überlebt, was irgendwie auch cool ist.

Heute ist ein neuer Papst gewählt worden, er ist Argentinischer Staatsbürger (gut, kein Italiener), 76 Jahre alt und hört auf den bürgerlichen Namen Jorge Mario Bergoglio und war bis zu seiner heutigen Wahl zum Papst Franziskus I Erzbischof von Buenos Aires.

Schauen wir nach vorn und hoffen wir, dass er die Kirche reformieren wird, wie bei jedem neuen Papst.

Artikelfoto: (C) Spiegel Online

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de