You Gotta Say Yes To Another Excess

Oh man, war das ne Sause gestern Abend. Mit Y. Musik gehört und auf den Abend eingestimmt, ging es gegen 0 Uhr noch los, zog es uns hinaus ins Nachtleben :-) Auf jeden Fall gabs Whiskey und Bier, keine gute Mischung wie ich heute feststellen musste. Headache to the max. Rockige Roll Musik wurde geboten, aber viel besser waren die langen Gespräche mit alten Freunden, die man wieder traf. Völlig gut gestern.
Völlig zerstört heute.
Als ich mein Rad schnappte und nach Hause wollte, saß ich gerade erst auf eben jenem, als die Polizei um die Ecke bog und fünf freundliche Beamte signalisierten, ich solle einen Atem-Alkoholtest machen. 1,6 Promille war das knallharte Ergebnis. Ausweisen konnte ich mich auch nicht, stand ich also ziemlich betröppelt da und dachte an unheilvolle Alkohol-Lebens-Abstürze berühmter Stars wie Harald Juhnke, dem ich mich nun zweifellos annähere wenn mein Führerschein entzogen wird, weil ich das Rad nicht schob. "So gehts ja immer los, am Ende von diesen Trinker-Karrieren", dachte ich noch bei mir. 1,6 Promille ist die gesetzliche Grenze.
Dabei habe ich viele Wochen fast nicht getrunken, gibt es also keinen Grund über Alkoholprobleme nachzudenken, aber mein Hirn war eben kreativ und nutzte die Zeit des Wartens, um sich Geschichten auszudenken.

Ein zweiter Test zehn Minuten später folgte und sollte eigentlich noch mehr Promille anzeigen, sodass ich gefahrlos und rechtlich bindend mitgenommen werden kann, ausgeliefert und sicher auf den Bluttest wartend, sah ich mich meinem Schicksal ergeben. Aber da... auf ein mal zeigte die Digitalanzeige nur noch 1,35 Promille an. Ich war quasi wieder nüchtern. Plötzlich. Und die Polizei sehr verdutzt. Triumph. Die Herren konnten mich nur noch belehren und so fuhr ich mit meinem Rad einfach davon, bekam vorher aber noch meinen Studentenausweis zurück und konnte eigentlich sowieso kaum noch reden.
Warum das so war? Ich kann es mir nicht erklären, hoffe aber eigentlich, so gepustet zu haben, dass ich das Gerät überlistete. Obschon das wahrscheinlich nicht geht, so bilde ich es mir immerhin ein. Als kleine Heldentat über die ich mich heute freue.
Musik gab es, neue Platten, sehr günstig, viele, alle gehört, alle großartig. Das Yello-Album You Gotta Say Yes To Another Excess ist der absolute Hammer. Seiner Zeit voraus, klingt es überhaupt nicht, null nach kruden 80ern, obwohl es im Jahr 1984 produziert worden ist. Hammer, dieser Meier.
26d14858782911e2842d22000a1f9ada_7.jpgYello mit Excess und zwei mal Phillip Boa
Ein weiterer Meilenstein der Musikgeschichte, so zumindest für meine Ohren, sind Bowie und Bauhaus, bei ersterem sogar mit Sound & Vision, meinem neuen Lieblingslied Bowies.
f0355fc075ec11e2ab6722000a1fb853_7.jpgDavid Bowie mit Low und Bauhaus mit In The Flat Field.
Ich bin sehr zufrieden mit der Musik, auch mit der Geschichte wie sie zu mir kam, die ich aber vielleicht ein anderes mal erzählen werde.
Resümierend kann ich gar nicht wirklich begreifen, wie sehr sich der Titel des Yello-Albums zum Mantra der Nacht entwickeln sollte.
You Gotta Say Yes To Another Excess

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de