Last.fm stellt neue Scrobbler-Software vor

last.fm audioscrobblerLast.fm gibt es übrigens auch noch. Immer noch. Das soziale Musikhörnetz. Ja, und scheinbar machen die dort auch noch nicht alles dicht. Warum ich das denke? Nun, ich nutze Last.fm eigentlich schon immer um meine Songs zu scrobblen und hin und wieder auch mein Hörverhalten mit anderen Menschen zu vergleichen. Und so kam es diese Woche, dass ich vom Update der Scrobbler genannten Last.FM Desktop-Client Software mitbekommen habe.

Die nämlich gleichzeitig in einer völlig überarbeiteten Version für Linux, OS X und Windows veröffentlicht worden ist. Deshalb.

So sieht sie jetzt aus.
last.fm

Nicht schlecht, wah? Bei mir unter OS X 10.7 und 10.8 läuft sie allerdings noch ziemlich buggy, stürzt nicht reproduzierbar ab und naja, ist jetzt viel größer und scheinbar mächtiger geworden, inklusive mehr Sozialem. Scheinbar auch muss man updaten, zumindest unter OS X lässt der Updater nichts anderes mehr zu, wenn er das Update erst mal entdeckt hat.

Was genau ist neu?
  • Bessere Übersicht der kürzlich gescrobbelten Songs, wobei man hier gleich sharen, taggen, "lieben" und den Song kaufen kann
  • Der Freunde-Tab zeigt direkt, was die gerade hören und man kann es -wenn man einen Bezahl-Account hat- gleich selbst hören
  • Mit den neuen Social-Features kann man direkt auf Facebook oder Twitter verbreiten, was man gerade hört, mit nem eigenen Button aus der App heraus
Download

  • Last.fm Scrobbler

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de