[SOFTWARE] Google Maps für iOS 6 ist da

gmapsiconSeit iOS 6 ist ja Google Maps, die eigentlich bisher gültige Karten-Applikation auf den iDevices, urplötzlich und unter seltsamen Umständen verschwunden und durch Apples eigenen Kartendienst ersetzt worden. Dieser Kartendienst ist eine ziemlich große Katastrophe bei Einführung und verursachte so viele Probleme, dass Apple sich sogar genötigt sah, eine Entschuldigung auszusprechen und fremde Karten-Apps, beispielsweise von Nokia oder Microsoft, auf Apple-Geräten zu empfehlen.

Heute nun ist ein alter Bekannter zurück ins Boot gesprungen, denn Google bietet seine Karten.App für iOS 6 im Store zum Download an, Apples Approve ist also durch und ich glaube, Apple wird sich freuen, dass man nun wieder die althergebrachte Karten.app benutzen kann, quasi, auch wenn sie es ja eigentlich nicht mehr wollten. Aber unter den Umständen der eigenen Unfähigkeit… freut sich auch Apple :-)

Foto 13.12.12 11 41 22

Google verspricht darüber hinaus scharfe, auf einer Vektordarstellung basierende Karten, die sich schnell laden, verschieben und drehen lassen. Ein Klick auf die Kompassnadel sorgt für eine nach Norden ausgerichtete Karte. Im Kopfbereich der App gibt es ein Suchfeld, in das nicht nur Adressen, sondern auch Restaurantnamen und andere Suchbegriffe eingegeben werden können. Als Ergebnisse zeigt Google Maps gegebenenfalls am unteren Ende des Bildschirms Detailinformationen zum gesuchten Ort, beispielsweise Erfahrungsberichte oder Öffnungszeiten.

Foto 13.12.12 15 05 44

Google Maps für iOS integriert auch andere Funktionen, die man von Googles Kartendienst gewohnt ist, dazu gehören Streetview und Fotos, die Geschäfte von innen zeigen. Zudem lassen sich die Strecken des öffentlichen Nahverkehrs einblenden. Mit einer Turn-by-Turn-Navigation samt Sprachhinweisen leitet Google Maps Nutzer unterwegs ans Ziel. Auch die aktuelle Verkehrssituation lässt sich einblenden und bei der Navigation berücksichtigen. Die App benötigt für die Navigation eine Internetverbindung, so dass bei der Nutzung im Ausland teure Roaming-Gebühren anfallen können.

Google und Apple wissen eben trotz aller Rivalität, an welchen Stellen es günstig ist, zusammen zu arbeiten. Das beweisen sie auch nicht erst jetzt, sondern bereits im Bezug auf die Kodak-Patente, aber das ist eine andere Geschichte.

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de