Details zum Steve-Jobs-Film

Da Steve Jobs Held und Mythos zugleich ist, war es nach seinem Tode auch nicht anders  zu erwarten, dass sein Leben verfilmt werden wird. Damals gab es gleich zwei amibitionierte Projekte, über die ich mir dann aber keine weiteren Gedanken mehr machte, weil sein Ableben eben noch gar nicht so lange her war und ich kurz vorher seine Bio gelesen hatte. Aber jetzt gibt es Neuigkeiten.

Der amerikanische Filmemacher Aaron Sorkin, bekannt durch den Film "The Social Network" der erst letzte Woche auf Pro7 lief, hat Details zu seiner geplanten Verfilmung der offiziellen Steve-Jobs-Biografie bekannt gegeben.

Der bei Sony angesiedelte Big-Budget-Streifen werde aus drei jeweils eine halbe Stunde langen Echtzeitszenen bestehen, die jeweils kurz vor einer wichtigen Jobs-Präsentation spielten, sagte Sorkin auf der "Hero Summit"-Konferenz in Washington.

Die im Film abgedeckten Keynotes sollen die Vorstellung des Mac (1984), eine wichtige Präsentation von Jobs' zweiter Firma NeXT (vermutlich 1988) sowie die Ankündigung des iPod (2001) sein. Wer Steve Jobs spielen wird, ist noch unklar. Gerüchte, Sorkin könne die von Walter Isaacson geschriebene Biografie verfilmen, gab es schon im Oktober 2011. Bestätigt wurden sie einen Monat später. Sony Pictures hatte sich dazu die Rechte gesichert. Sorkin gab sich nervös: Es sei schwierig, die hohen Erwartungen zu erfüllen.

Das Projekt ist nicht die einzige aktuelle Verfilmung von Jobs' Leben. In einem weiteren Streifen stellt Ashton Kutcher den Apple-Gründer dar. [Mac&I]

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de