Bob Mansfield nur wegen Rausschmiss von Forstall geblieben?

Bob Mansfield, allen bekannt als der dicke Bullterier von Apple und Chef der Hardware-Abteilung, hatte eigentlich Mitte des Jahres seine Kündigung bekannt gegeben und wollte fortan im wohlverdienten Ruhestand am Meer mit seiner Frau chillen.

Dann aber, nur zwei Monate später, zog er seine Kündigung zurück und blieb Apple weiter erhalten, allerdings war nicht so richtig klar, warum. Er arbeitet seitdem direkt unter CEO Tim Cook und ist nur noch ihm verpflichtet. Eine Verbesserung zur vorigen Situation. Apple hat ihm dies eingeräumt, weil sie auf Mansfield eben doch nicht einfach verzichten konnten.

Aber wie dem auch sei, wie jetzt bekannt geworden ist, scheint Mansfield sein Zurückkommen auch vom weiteren Verbleib des jetzt geschassten Scott Forstall (iOS-Chef), einst als Nachfolger Jobs gehandelt, abzuhängen. Quellen wie Macrumors sagen, eine Kommunikation und Weiterarbeit zwischen den beiden war nur noch mit einem Mediator, also einer Person die zwischen den beiden verhandelt, möglich. Dies stellt natürlich keine gute Arbeitsgrundlage dar und ebenfalls klar ist, dass solch ein Klima nicht auf Dauer herrschen darf.

Sehr wahrscheinlich war es keine Mansfield oder Forstall Frage, aber Mansfield konnte sich leichter zu einer Vertragsverlängerung bei Apple entschließen, als er wusste, das Forstall gehen würde.

Wir hier bei thafakers finden Mansfield übrigens sympathischer als Forstall.

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de