Apple räumt auf

Apple entlässt eine ganze Reihe seiner Führungselite und strukturiert die Aufgaben grundlegend neu. Wie gestern Abend bereits durch Macrumors und andere Gazetten berichtet worden war, hat Apple-Chef Tim Cook seinen starken Kochlöffel geschwungen und seine Spitzenposition bei Apple bewiesen. Prominentester "Rauswurf" ist der des iOS-Chefs Scott Forstall, der früher sogar längere Zeit als Steve Jobs Nachfolger gehandelt worden war.

Allerdings verspielte er sein Ansehen durch den sehr schlechten Launch der Karten.app und andere kleinere Dinge, sodass er nun seinen Hut nehmen musste. Der erst vor kurzem zu Apple gewechselte neue Retail-Chef, der die Apple-Stores weiter ausbauen und voran bringen sollte, geht ebenfalls. Er war nur wenige Monate bei Apple.

Den größten Benefit dieser Personalentscheidungen trägt Jony Ive mit sich, der nun eine noch herausragender Dienststellung bekommt als er ohnehin schon inne hatte, er wird zur kreativen Schlüsselfigur bei Apple. Ive soll zusätzlich zur Design-Verantwortung konzernweit für die Schnittstellen zwischen Hardware und Benutzer und die Gestaltung der Software zuständig sein. Er rückt damit der kreativen Führungsrolle des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs näher, während Konzernchef Tim Cook sich weiter ums Geschäftliche kümmert.

Cooke sagte in einem interview:

"Wir sind in einer der produktivsten Phasen an Innovation und neuen Produkten in Apples Geschichte", meinte Cook zum Umbau der Apple-Führungsspitze, der die Zusammenarbeit zwischen den Hardware-, Software- und Dienste-Teams bei Apple stärken soll. Die Produkte, die man im September und Oktober eingeführt habe, vom iPhone 5 und dem iPad Mini über iOS 6 bis hin zu den neuen iMacs und MacBook Pros, hätten nur bei Apple geschaffen werden können, betonte Cook. "Sie sind ein direktes Ergebnis unserer unnachgiebigen Konzentration auf die enge Integration von Hardware, Software und Diensten."

Die Aufgaben Forstalls, der 2013 geht, werden zwischen mehreren Managern aufgeteilt. So wird der Chef der Online-Plattform iTunes, Eddy Cue, die Verantwortung für die Kartendienste und den persönlichen Assistenten Siri übernehmen.

Dies bestätigt Apple in einer Presse-Mitteilung.

(via, via)

Artikelfoto: Tim Cook, Apple COO, in january 2009, after Macworld Expo keynote. Picture by Valery Marchive (LeMagIT) (C) Kindly granted by Valery Marchive (LeMagIT)

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de