05.07.2012

"Ach wissen Sie, ich habe zur Zeit so viel Stress in der Uni." "Und als neulich die EM begann, da habe ich zum Bier hin und wieder mal eine geraucht,...". "Aber eigentlich gibt es ja gar keine Ausrede dafür, dass ich rückfällig geworden bin." So oder ähnlich stelle ich mir meine Konversationen mit Menschen vor, die ich täglich treffe, und die mich als Nichtraucher kennen. Nichtraucher, irgendwie ein Stigma wie Alkoholiker. Obwohl es ja gar nicht so ist. Denn Alkoholiker bleibt man für immer, Raucher oder Nichtraucher kann man dem Grunde nach sein. Hmm... Führe den Gedanken nicht zu Ende und beschäftige mich einfach mit etwas anderem.
Höre seit langem mal wieder Rio Reiser, Am Piano. Dann sogar noch ein paar ganz alte Scherben-Stücke, Der Turm stürzt ein ist ein sehr geiles Lied, die ultimative Weltuntergangshymne, oder Für immer und Dich. Schnulzig, aber geil.
Bei Herrndorf haben sie wieder was entdeckt, im Kopf, muss operiert werden, kann zum Glück operiert werden. [Anm. 1]
Regen - Uni-Bibo [1] Das Glioblastom ist äußerst schwierig zu behandeln. Eine endgültige Heilung ist bislang nicht möglich. Je nach Typ dieser Erkrankung beträgt die mittlere Überlebenszeit 17,5 im Besten und nur 7,5 Monate im schlechtesten Fall. Wolfgang Herrndorf lebt laut Blog bereits 28 Monate damit.

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de