8 Alternativen zur Mail.app unter OS X

Durch den Artikel über das (eventuelle) Ende von Thunderbird (den es ja auch für OS X gibt), habe ich mich mal umgeschaut und nach eventuellen Alternativen zur klassischen Mail.app unter OSX geschaut. Gefunden habe ich 8 Programme (inklusive Thunderbird), die sich aus freien und kommerziellen Mailprogrammen rekrutieren. Von Einfach bis mächtig, von klein bis groß ist alles dabei. Ich persönlich bevorzuge weiterhin die Mail.app, aber ein Blick über den Tellerrand hat noch niemandem geschadet.

POSTBOX

Simples Interface, basiert auf Mozilla Thunderbird. Kann RSS, Growl, Soziale Netzwerke und hat volle OS X-Integration mit Suche, Tagging von Mails und allem möglichen sonst. Ich finde es allerdings recht teuer und man spürt den Thunderbird-Unterbau, obwohl die Entwickler alles daran setzen, dass dem nicht so ist. Viele schwören darauf und aufgrund der Funktionalität würden sie keinen anderen Mailclient mehr benutzen.

Preis: $39.95
Voraussetzung: Mac OS X 10.6 oder neuer
Entwickler: Postbox, Inc.


MAILPLANE

Mailplane ist eine App rein für die Nutzung von Gmail, wie auch das App-Symbol bereits suggeriert. Somit ist es ähnlich wie das unten beschriebene Sparrow, welches zu Beginn auch ausschließlich Gmail unterstützte. Mailplane ist quasi GMail in einem Fenster, allerdings mit leichter zugänglichen Funktionen, sodass man Dinge benutzen kann, welche das reine Webinterface so vielleicht nicht bietet. Allerdings kann diese externe App, die ja nur auf Google Mail zugreift, Google Mail erweitern. Es bietet also letztendlich doch nur die Funktionen, die auch Gmail bereits im Browser bietet.

Preis: 19,95€
Voraussetzung: Mac OS X 10.6 oder neuer
Entwickler: uncomplex ltd
[app 402741303]


NOTIFY

Notify ist ein sehr einfaches Mailprogramm getreu dem Motto - simpel aber brillant. Wenn man auf das Notifiy-Icon klickt fährt ein Drop-Down Menü raus, mit welchem man schnellen Zugriff auf neue Mails hat oder eine schreiben kann - allerdings ohne Formatierung (Plain Text) oder Anhänge.

Preis: $9
Voraussetzung: Mac OS X 10.6 oder neuer
Entwickler: Vibealicious


THUNDERBIRD

Thunderbird wird ja bekanntlich von den Leuten entwickelt, die auch den berühmten Browser Firefox programmieren, der Mozilla Foundation. Da Firefox eine großartige App und weite Verbreitung erfährt sowie breite Unterstützung für verschiedene Betriebssysteme aufweisen kann und dabei auch noch sehr zuverlässig funktioniert, ist auch Thunderbird genau das: eine stabile App die macht, was sie soll. Thunderbird hat viele Funktionen und kann mindestens alles, was auch Mail.app kann. Allerdings sieht es nicht Mac-Like aus und fühlt sich etwas schwerfällig und behäbig an. Allerdings unterstützt auch Thunderbird genau so wie der Firefox eben jene "Addons", mit denen man den Funktionsumfang beinahe unermesslich erweitern kann.

Preis: kostenlos
Voraussetzung: Mac OS X 10.6 oder neuer
Entwickler: Mozilla


GYAZMAIL

GyazMail sieht auf den ersten Moment recht simpel aus, ist es aber in Wirklichkeit nicht, es ist genau genommen nicht mal besonders Benutzerfreundlich. ABER es ist kostenlos. Es gibt keinen Setup-Assistenten wie bei anderen Programmen und somit muss man all die schwierigen IMAP-Port Informationen usw. von Hand eingeben, was unbedarfte Benutzer schon etwas stressen kann. So toll sieht die App auch nicht aus und eigentlich hat es nicht mal alle normalen Features, wenn man es beispielsweise mit Thunderbird vergleicht. Aber vielleicht soll es ja auch gar nicht so sein und außerdem ist es kostenlos, also ist es immer einen blick wert!

Preis: kostenlos
Voraussetzung: Mac OS X 10.3 oder neuer
Entwickler: GyazSquare


ENTOURAGE

Kurz gesagt: Entourage ist Outlook für den Mac. Somit bringt es auch alles mit, was man sonst so von Windows-Programmen gewöhnt ist: viele Knöpfe, Funktionen und Möglichkeiten. Weiterhin hat es natürlich volle Office-Unterstützung und ist vielleicht gerade für Windows-Umsteiger eine gute Idee. Seine Komplexität kann aber natürlich auch ein Nachteil sein.

Preis: Starts at $149.95, bundled mit Office.
Voraussetzung: Mac OS X 10.6 oder neuer
Entwickler: Microsoft


MAILFORGE

Wie schon GyazMail ist auch MailForge ein bisschen kompliziert in der Installation und Benutzung. Allerdings hat es immerhin einen Setup-Assistenten. Was es ganz cool macht, ist eine normale klassische und eine Unified Mailbox. Wie bei Googlemail. Man hat eine Inbox für alle Accounts in denen alle neuen Mails ankommen, dass iPhone macht das auch so. Die meisten Mail-Programme unterscheiden hier nämlich zwischen den verschiedenen Accounts. Allerdings ist auch bei diesem Programm das Look-And-Feel nicht unbedingt OS X üblich, was für viele bereits ein NoGo darstellt.

Preis: $19.95
Voraussetzung: Mac OS X 10.6 oder neuer
Entwickler: Infinity Dat Systems


MAILCUE

MailCue ist ziemlich ähnlich zu Notify, es läuft also auch oben in der Menü-Leiste und wartet mit einem Drop-Down Fenster auf. Weiterhin kann es, wie auch Notify, ausschließlich IMAP und keine Pop3 Mailboxen bedienen. Dafür sieht es ziemlich sexy aus und fühlt sich unter OS X sichtlich wohl. Eine wirklich einfache Menü-Leisten-Mail-Check-App quasi.

Preis: $10
Voraussetzung: Mac OS X 10.6 oder neuer
Entwickler:Blue Crest Studios


SPARROW

Sparrow, das E-Mail Leichtgewicht für Mac OS X, gibt es jetzt auch schon eine kleine Weile. Die erste Version kam anfangs nur mit Google Mail-Support daher. Mittlerweile gibt es IMAP Support und einige Features mehr, seit Version 1.6 zum Beispiel Pop3. Schnell, elegant und flink ist die Mail-Software. Auf den ersten Blick erinnert die GUI an eine Twittersoftware, aber man kann mittlerweile die Seitenleiste aufziehen und natürlich auch die Mailansicht dauerhaft einblenden. So ähnelt Sparrow dann doch eher wieder Apple Mail, nur fehlen einige Features wie z.B. Filter Regeln. Für alle Probierfreunde gibt es eine werbefinanzierte Lite-Version, diese ist kostenlos.

PS: Sparrow gibt es nun auch für das iPhone.

Preis: 7,99 im Mac App Store
Voraussetzung: Mac OS X 10.6 oder neuer
Entwickler: Sparrow SARL
[app 417250177]

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de