[WWDC] Das sind also die Neuerungen - Apple 2012

Das war sie also, die heiß erwartete WWDC 2012 von Apple, die zuvor so viele verrückte wie realistische und auch einfach nur wünschenswerte Spekulationen und Rumors auf der ganzen Welt und vor allem im Netz verursacht hat. Und was nicht alles kommen sollte. Von neuen iPads bis zum iPhone 5 war alles gewünscht. Nun beschreiben wir euch knapp, was es wirklich gab.

Apple aktualisiert die MacBook Pro and MacBook Air Modelle mit kleinen Neuerungen

Neben dem MacBook Air hat Apple auf die bisherigen Modelle des MacBook Pro aktualisiert, welche nun ebenfalls mit einem Intel-Prozessor der "Ivy Bridge"-Architektur ausgestattet sind. In den 15-Zoll-Modellen kommt statt des Intel Grafik-Chips HD 4000 ein GeForce-Chip von Nvidia zum Einsatz, dem 512 MB beziehungsweise 1 GB schneller Grafikspeicher zur Verfügung stehen.

MacBook Pro 13" 1280 x 800 Display Dual Core i5 2,5 GHz oder 2,9 GHz 4 GB oder 8 GB RAM Intel HD Graphics 4000 500 GB oder 750 GB Festplatte 7 Stunden Akku-Laufzeit Preis: 1.249 Euro (2,5 GHz) oder 1.549 Euro (2,9 GHz)

MacBook Pro 15" 1440 x 900 Display Quad Core i7 2,3 GHz oder 2,6 GHz 4 GB oder 8 GB RAM GeForce GT 650 MB 512 MB oder 1 GB 500 oder 750 GB Festplatte 7 Stunden Akku-Laufzeit Preis: 1.879 Euro (2,3 GHz) oder 2.279 Euro (2,6 GHz)

Das ist aber eben nur ein Teil der MacBook Pro Familie, der zweite Teil folgt weiter unten.


Apple kündigt Dictation, iCloud Tabs, and 'Power Nap' Features in OS X Mountain Lion an

Verfügbar ab July für $19.99. Apple hat für Juli die Auslieferung von OS X Mountain Lion bekannt gegeben, welches für Nutzer von Mac OS X Snow Leopard und OS X Lion als Upgrade zum Preis von 19,99 US-Dollar erhältlich sein wird. Zu den bekannten Neuerungen zählen AirPlay Synchronisierung, Erinnerungen, Game Center, Gatekeeper, iCloud, Mitteilungszentrale, Nachrichten-Chat, Notizen, Teilen in Social Networks und Twitter. Zudem hat Apple bekannt gegeben, dass Mountain Lion auch eine Diktierfunktion enthalten wird, welche zu allen Apps einschließlich Microsoft Word kompatibel ist. Ab Juli wird OS X Mountain Lion erhältlich sein. Für Käufer eines neuen Macs wird Apple das Upgrade kostenlos zur Verfügung stellen.


Apple kündigt iOS 6 mit Erweiterungen in Siri, Facebook Integration, neue Maps App und Passbook an

In iOS 6 wird Apple unter anderem den Sprach-Assistenten Siri erheblich erweitern, sodass dieser nützliche Informationen wie in der Nähe befindliche Geschäfte auch außerhalb der USA zur Verfügung stellen kann. Ebenfalls neu ist die Facebook-Integration, welche wie schon Twitter den direkten Versand von Statusmeldungen erlaubt und von anderen Apps genutzt werden kann. Zudem können Nutzer im App Store nun auch via Facebook-Like ihre Empfehlungen aussprechen und Facebook-Events in den Kalender aufnehmen. Ebenfalls wird iOS 6 einen Nachtmodus beinhalten, der bei Aktivierung den Nutzer über keine oder nur ausgesuchte Kontaktversuche informiert. FaceTime wird mit iOS 6 auch über das Mobilfunknetz zur Verfügung stehen. Hierbei wird Apple zukünftig auch die Telefonnummer mit der Apple ID kombinieren, sodass alle FaceTime-Geräte auch über die Telefonnummer erreichbar sind.

Die iCloud-Integration umfasst in iOS 6 wie schon bei OS X Mountain Lion die Synchronisation von Safari-Tabs und Offline-Inhalten. Ebenfalls ist in Safari Mobile das Hochladen von Fotos möglich. Wieder zu iCloud gehört Photo Stream, mit dem sich Fotos online mit Kontakten teilen und kommentieren lassen. Neu ist Passbook, mit dem sich optische Codes für Tickets speichern und verwalten lassen, sodass dank des hochauflösenden Retina-Displays diese auch direkt vom iOS-Gerät eingelesen werden können. Auch die Benutzerführung bei Behinderungen wurde verbessert und für Autismus optimiert. Im Zuge von iOS 6 wird Siri auf auf das iPad 3 portiert und soll dort im selben Umfang wie auf einem iPhone 4s genutzt werden können. iOS 6 wird im Herbst erscheinen. Für Entwickler steht ab heute zunächst eine Beta-Version zur Verfügung.


Apple startet die neue 'Maps' App in iOS 6

Mit Turn-by-Turn Navigation, Real-Time Traffic, 3D Maps. Die Turn-by-Turn arbeitet mit Siri zusammen. Leider ist nicht bekannt, was davon alles auch in Deutschland funktionieren wird.


Apple stellt das "Next Generation MacBook Pro" mit 15.4" Retina Display vor

Der größte aber auch am meisten erwartete Knaller dieser WWDC. Der Preis beginnt bei $2279 Euro. Es verfügt über ein Retina-Display mit 220 ppi und einer Auflösung von 2880x1880 Pixeln. Es ist 1/4 dünner als das bisherige Macbook Pro. Dieses Gerät gibt es zusätzlich zu den bisherigen 13" und 15" MacBook Pros, das 17" Gerät wurde scheinbar gestrichen. Es verfügt über Vierkern Ivy Bridge CPUs bis 2,8 GHz und mit 3,7 GHz Turbo Boots. Bis zu 16 GB Ram 1600MHz.

Allerdings wie im MacBook Air nicht aufrüstbar, also sicher auch so kleiner Spezialram, fest verlötet. Kein optisches Laufwerk. Es hat einen neuen Speziallüfter der radial dreht und deshalb fast keine Geräusche mehr produziert. Unhörbar. 7h Batterielaufzeit und 30 Tage Standby wie beim bisherigen MacBook Air. Zwei mal Thunderbolt, zwei mal USB 3.0 und Kopfhörer, MagSafe 2 und das wars. Kein Ethernet, kein FireWire. Aber all das wird mit ebenfalls vorgestellten Adaptern über Thunderbolt nachgerüstet werden können. Sehr gute Stereolautsprecher. SSD kann bis 768GB eingebaut werden.
Das MacBook Pro Retina ist 0,71 Inch dick, fast so dünn wie das Air. 4,46 Pfund Gewicht. Das neue MacBook Pro wird ab morgen verschickt und kann also sofort gekauft werden.


iOS 6 Beta für Entwickler bereits verfügbar

Following the WWDC keynote, Apple has made the first developer beta of iOS 6 available through its iOS Developer Center. The beta arrives as the 10A5316k build leaked as inactive links yesterday. The beta is available for the iPhone 3GS and later, iPad 2 and later, and the fourth-generation iPod touch. Builds of the new Apple TV software for second- and third-generation devices are also available. In addition to iOS 6 releases themselves, Apple has also released iTunes 10.6.3 for developers, as well as Xcode 4.5 developer preview.


Apple aktualisiert den Mac Pro

Ohne dies auf der Keynote zu erwähnen hat Apple neue Modelle des Mac Pro vorgestellt. Das Gehäuse blieb unverändert, Apple setzt also weiterhin auf das 2003 mit dem ersten Power Mac G5 eingeführte Design. Folgende Konfigurationen gibt es:

QuadCore ab 2.599,- Euro 3,2 GHz 6 GB RAM ATI Radeon HD 5770 1 TB Festplatte

12-Core ab 3.899,- Euro 2x 2,4 GHz Sechskern 12 GB RAM ATI Radeon HD 5770

Server ab 3.099,- 3,2 GHz QuadCore 8 GB RAM ATI Radeon HD 5770

Das Top-Modell hat zwei Xeon-E5645-Prozessoren mit jeweils sechs Kernen, 12 MByte L3-Cache pro Prozessor, Turbo Boost bis 2,67 GHz und Hyper-Threading mit bis zu 24 virtuellen Kernen. Das Quad-Core-Modell kommt mit einem 3,2 GHz Intel Xeon W3565 mit 8 MByte L3 und Turbo Boost bis 3,46 GHz und Hyper-Threading für bis zu acht virtuelle Kerne.

Dies sollen angeblich die neuen Mac Pros sein. Neue Mac Pros OHNE Thunderbolt, OHNE USB 3.0 und ohne neue CPUs mit einer Grafikkarte, die 2 Jahre alt ist und damals auch nicht den höchsten Stand der Technik dar stellte. Das war wohl nichts und leider deutet dies auf ein definitives Ende der Mac Pros hin. Schade, Apple.


Apple aktualisiert MacBook Air - Dual Core i7, 8 GB RAM und 512 GB SSD optional

Apple hat, wie im Vorfeld von der Gerüchteküche erwartet, die MacBook Air aktualisiert. Diese sind nun mit einem aktuellen Intel-Prozessor der "Ivy Bridge"-Architektur ausgestattet, der als Dual Core i5 mit 1,7 bis 1,8 GHz getaktet ist. Optional ist auch ein Dual Core i7 mit 2,0 GHz und 3,2 GHz Turbo Boost verfügbar. Standardmäßig verbaut Apple nun DDR3-1600 mit 4 GB Kapazität, welches bei Bestellung auf maximal 8 GB erweitertet werden kann.

MacBook Air 2012

Der von Intel verbaute Grafik-Chip HD 4000 soll laut Apple bis zu 60 Prozent schneller als bisherige Intel-Grafik sein. Im Zusammenhang mit den neuen Prozessoren ist nun statt USB 2.0 das aktuelle USB 3.0 verbaut ((welches Transferraten von ungefähr 500 MB pro Sekunde erlaubt)). Beim SSD (Solid State Drive) bewegen sich die Kapazitäten standardmäßig weiterhin zwischen 64 und 256 GB.

Hier gehts übrigens zum Mitschnitt der Präsentation. Das Video ist bereits online.

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de