Heute ist ja Facebook-Tag

Ach ja, stimmt ja. Heute ist ja der Tag aller Tage. Das Ereignis der Ereignisse. Die Macht aller Mächte, das Kapital allen Kapitals! Die Rede ist von Facebooks Börsengang, der sich quasi täglich in den letzten beiden Wochen neue Superlativen geboten hat. Noch vor Kurzem bewertete sich Facebook selbst mit 84 - 88 Milliarden US-Dollar, nur diesen Wert abermals und mehrfach zu korrigieren um dann heute mit 104 Milliarden US-Dollar auf den Markt zu drängen. Unglaublich.

Die Aktien des Unternehmens werden dann an der US-Technologiebörse Nasdaq gehandelt. Der Ausgabekurs der Facebook-Aktie liegt bei 38 US-Dollar und damit an der oberen Grenze der zuletzt noch einmal erhöhten Preisspanne, die ursprünglich auf 25 bis 35 US-Dollar angesetzt war.

Mit dem Börsengang sammelt Facebook demnach rund 18 Milliarden US-Dollar ein, wird doch nur ein kleiner Teil der Aktien verkauft. Der Börsenwert des Unternehmens liegt zum Zeitpunkt des Börsengangs bei rund 104 Milliarden US-Dollar. Nie zuvor war ein US-Unternehmen zu seinem Börsengang mehr wert. Zum Vergleich: Google wurde zum Börsengang im Jahr 2004 mit rund 23 Milliarden US-Dollar bewertet und hat heute einen Börsenwert von 203 Milliarden US-Dollar. Microsoft hat einen Börsenwert von knapp 250 Milliarden US-Dollar, der weltweit größte Computerhersteller HP liegt hingegen nur bei rund 43 Milliarden US-Dollar und Amazon mit rund 98 Milliarden US-Doller Börsenwert liegt knapp hinter Facebook. Wie sieht es eigentlich im Vergleich dazu mit Apple aus? Weiß jemand, was Apple wert ist?

So ist Google an der Börse nur etwa doppelt so viel wert wie Facebook, erzielte aber 2011 einen Umsatz von 37 Milliarden US-Dollar und einen Nettogewinn von 9,7 Milliarden US-Dollar. Das ist in etwa das Zehnfache dessen, was Facebook erzielt hat.

Es bleibt also auch Kritik offen und Gegenstimmen werden laut, die diesen Wert von Facebook als maßlos überzogen ansehen und Anlegern dringend davon abraten, Aktien zu kaufen. Die Vermutung liegt nahe, dass Facebook kurz steigen und dann aber doch relativ klar fallen wird, nachdem der Hype abgeebbt ist.

Es bleibt spannend...

Artikelfoto: Mark Zuckerberg, founder and CEO of Facebook (C) Elaine Chan & Priscilla Chan

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de