Tim Cook schimpfte ganz schlimm mit Path-Entwickler!

Was für eine nette Anekdote. Wir alle lieben ja persönliche Informationen, die weit über die nach außen getragene Persönlichkeit der jeweiligen Berühmtheit hinaus gehen, sehr. Tim Cook beispielsweise, der ist als kluger und besonnener Mensch und Chef von Apple seit dem Tode Steve Jobs bekannt. Aber auch er kann anders.

Wie das Wirtschaftsmagazin Businessweek schreibt ((http://www.businessweek.com/articles/2012-03-15/anarchy-in-the-app-store)), habe der Chef des Computerkonzerns den Path-Gründer Dave Morin persönlich ins Apple-Hauptquartier gebeten, um ihm eine Standpauke zu halten. "Dort wurde er dann von Cook und anderen Managern gegrillt", so das Blatt unter Berufung auf informierte Kreise. Hintergrund war die Affäre um die ungefragte Übertragung von Adressbuchdaten aus iOS ((http://thafaker.de/2012/02/nutzlicher-jailbreak-tweak-weist-auf-adressbuchzugriff-hin/)).

Path, ein soziales Netzwerk für Mobilgeräte, war der erste Hersteller von iOS-Apps, der in der Angelegenheit in die Schlagzeilen geriet. Allerdings stellte sich kurz darauf heraus, dass diverse weitere Programme ((http://www.heise.de/ct/inhalt/2012/07/114/)) ähnlich vorgehen. Apple beschloss deshalb mittlerweile, eine Nachfrage beim Nutzer in iOS zu integrieren ((http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-will-Apps-den-Zugriff-auf-iPhone-Adressbuecher-erschweren-1435332.html)), bevor es zu solchen Uploads kommt. Auch ein ähnliches Problem mit der Fotodatenbank will das Unternehmen angehen.

(via)

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de