youhavedownloaded.com

Soeben bin ich auf folgende URL im Titel gestoßen - und war alsbald verwundert wie die Website wissen konnte, dass ich Torrent-Files geladen habe.  Die Website zeigt einem Nutzer an, ob seine IP-Adresse für Filesharing-Dienste genutzt wurde und welche Inhalte heruntergeladen und mit anderen geteilt wurden. Eigenen Angaben zufolge hat die Webseite bereits über 50 Millionen Nutzer in der Datenbank. Erfasst werden rund 100.000 Torrents mit etwa 1,9 Millionen Dateien.

Da es sich bei dynamischen IP-Adressen nicht immer um die eigene Illegalität handeln muss, ist klar. Fakt ist aber auch folgendes: Wie Sicherheitsexperte Brian Krebs zu dem Dienst anmerkt, nutzt die Medienindustrie ähnliche Verfahren, um Urheberrechtsverletzungen aufzuspüren. Die Seite hat das Potenzial, dass sich die Nutzer zweimal überlegen, was sie herunterladen, wenn ihre Aktivitäten so einfach öffentlich einsehbar sind. [Golem]

Die Informationen, die Youhavedownloaded.com erkennt, sollen nicht besonders aussagekräftig sein. So erstellt der Server etwa keinen Fingerabdruck der verwendeten Maschine. Das ließe sich etwa über die Distibuted Hash Table machen, so Ter-Saakav. Auch Zeitstempel werden nicht eingetragen. Das System soll möglichst kostengünstig arbeiten und nicht mehr als 300 US-Dollar an Kosten pro Monat generieren.

Die Webseite erstellt aber einige Statistiken, die wohl nicht repräsentativ sind. So werden in erster Linie Musikstücke heruntergeladen. Darauf folgen Filme und TV-Serien. Erst danach sind klassische Schwarzkopierthemen wie Spiele und Anwendungen auf der Liste. [Golem]