SimPinGate

iPhone 4SWas wäre das iPhone mit ner 4 im Namen ohne einem großen Problem gleich zu Beginn. War es beim iPhone 4 das bis heute nicht gelöste Problem der Antenne, wobei das iPhone bei einem bestimmten Griff fast komplett die Verbindung verlor und Gespräche abbrachen. Diesmal ist der Fehler nicht ganz so gravierend, aber ärgerlich allemal.

Viele Kunden berichten in Foren-Posts von Problemen bei der Nutzung des Mobilfunknetzes im neuen iPhone-Modell. Zum Teil wird die PIN-Abfrage nicht erkannt oder erst gar nicht durchgeführt. In anderen Fällen dauert es mehr als eine halbe Minute, bis das iPhone 4S die eingegebene PIN erkennt.

Andere Anwender berichten davon, dass sich das iPhone 4S nicht ins Mobilfunknetz einbucht oder den Netzkontakt nach einer gewissen Zeit wieder verliert. Wieder andere Nutzer erklärten, das neue Apple-Smartphone habe auch in gut versorgten Regionen mit Gesprächsabbrüchen zu kämpfen.

In weiteren Fällen gibt es Probleme beim Austausch von SMS-Mitteilungen. Weitere iPhone-4S-Besitzer berichten, das Menü für den WLAN-Hotspot werde nur unzuverlässig angezeigt, während die Funktion mit dem iPhone 4 und der gleichen SIM-Karte problemlos genutzt werden konnte.
Probleme in allen Netzen nachvollziehbar

Die Probleme treten unabhängig vom verwendeten Mobilfunk-Netz, aber nicht bei allen Nutzern auf. Die Telekom hat die Fehler unterdessen bestätigt und eingeräumt, das Problem trete auf, wenn eine bereits früher - zum Beispiel im iPhone 4 - verwendete Micro-SIM im iPhone 4S eingesetzt wird. Ein Kartentausch führe dennoch nicht zum Erfolg.

Als Tipp gab die Telekom das Ausschalten der PIN-Abfrage mit auf den Weg. Auch in verschiedenen Online-Foren berichten Kunden, der Verzicht auf die PIN-Sperre behebe die Störungen. Allerdings verzichten die Nutzer so auch auf ein gewisses Maß an Sicherheit. Mit der PIN-Abfrage soll vor allem gewährleistet werden, dass Unbefugte nicht die Möglichkeit haben, den Mobilfunk-Anschluss in Betrieb zu nehmen.

iPhone unter iOS5: PIN-Sperre lässt sich umgehen

Eine Sicherheitslücke gibt es darüber hinaus bei der neuen iOS5-Firmware. Hier kann das iPhone auch dann verwendet werden, wenn es mit einer Geräte-PIN gesichert ist. Betroffen sind neben dem iPhone 4S auch die iPhone-Modelle 3G S und 4, für die das aktualisierte Betriebssystem ebenfalls zur Verfügung steht.

Die Lücke ist in der Benachrichtigungszentrale zu finden. Wird im Sperrbildschirm ein Anruf in Abwesenheit signalisiert, so reicht es, mit dem Finger von links nach rechts über diesen Eintrag zu streichen, um den Anrufer zurückzurufen. Das iPhone wird geöffnet, ohne dass die Geräte-PIN abgefragt wird. Hier ist mit einem baldigen Software-Update zu rechnen. [Teltarif]