Operation Facebook

Unsere Freunde von Anonymous melden sich erneut zu Wort. Diesmal geht es um die totale Zerstörung von Facebook. Im weiteren Verlauf des Videos werden die Gründe dar gelegt, warum Facebook besonders evil ist - und natürlich haben Anon recht!

"Denken Sie eine Weile nach und bereiten sie sich auf einen Tag vor, der in die Geschichte eingehen wird", richtete sich Anonymous an die Facebook-Nutzer. Außerdem wird zur Mithilfe an der Straftat aufgerufen: "Wenn Sie ein Hackeraktivist sind oder nur ein Kerl, der einfach das Recht auf Freiheit und der Informationen schützen will, dann springen Sie auf den Zug auf und töten Facebook zum Wohle der eigenen Privatsphäre." Was Anonymous genau plant, wurde nicht angekündigt.

Als Gegenentwurf zu Facebook und Co. arbeiten einige Anonymous-Mitglieder an einem eigenen sozialen Netzwerk. Anonplus soll als eigenes kleines Internet nicht nur Netzaktivisten eine sichere und anonyme Kommunikation ermöglichen soll. Allerdings gab und gibt es bereits derartige Bemühungen, nicht unbedingt eines ganzen Netzes, sondern eines freien und datensicheren Pendants zu Facebook: Diaspora. Leider aber kommt dies überhaupt nicht aus dem Knick, ich habe mich da vor drei Monaten angemeldet und seit dem nie wieder was gehört... da ist also einfach keiner sonst.

Das Datum für den Angriff hat Anonymous offenbar mit Bedacht gewählt: Der 5. November 1605 ging als Guy Fawkes Day und Bonfire Night in die Geschichte Großbritanniens ein. An dem Tag wurde Guy Fawkes verhaftet, er bewachte Schwarzpulverfässer, mit denen König und Parlament in die Luft gejagt werden sollten, um durch ein katholisches Staatsoberhaupt ersetzt zu werden. Der Anschlag schlug fehl. In den Jahren danach wurden immer wieder neue katholische Verschwörungen befürchtet. Wo genau Parallelen zwischen diesen Ereignissen und der Operation Facebook zu ziehen sind, bleibt allerdings unklar. [Golem]

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de