Ach du liebes Lieschen - der Facebook Like Button gefällt mir

Das Kieler Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) sucht die Konfrontation mit Facebook. Es fordert in einer Mitteilung alle Website-Betreiber in Schleswig-Holstein auf, ihre Fanpages bei Facebook und Social-Plug-ins wie den "Gefällt mir"-Button auf ihren Webseiten bis Ende September 2011 zu entfernen. Thilo Weichert, Leiter des ULD und Landesdatenschutzbeauftragter, droht mit Untersagungsverfügungen und Bußgeldern wegen Verstößen gegen geltendes Datenschutzgrecht.

Das ULD hat offenbar die "Like"-Funktion schon länger im Visier. Heute veröffentlichte es eine ausführliche technische Analyse der Usertracking-Möglichkeiten, die Facebook ohne ausdrückliche Genehmigung der Nutzer ermöglicht, darunter eben die auf fremden Webseiten platzierten Social-Plug-ins wie der Like-Button. Binden Site-Betreiber den Button ein, kann Facebook anhand der Cookies die Nutzer erkennen. Bei Nutzung der Facebook-Dienste erfolge eine Datenweitergabe von Verkehrs- und Inhaltsdaten in die USA und eine qualifizierte Rückmeldung an den Betreiber hinsichtlich der Nutzung des Angebots. [Heise]

Wir auf thafaker.de nutzen ebenfalls den Facebook-Gefällt-Mir-Knopf, allerdings waren uns die Gefahren oder die Möglichkeiten des Trackings durch Facebook nicht bekannt. Wir haben diesen Knopf eingeführt, weil wir der Meinung sind dies sei eine tolle Möglichkeit seinen Leuten im sozialen Netz zu zeigen, was man kuhles gefunden hat. Fertig! Darum ging es uns... und natürlich um die dadurch entstehenden Klicks oder die Steigerung des Bekanntheitsgrades der Website. So ein bisschen zumindest. Allerdings werden wir nun natürlich die Konsequenzen dieser auf Heise beschriebene datenschutzrechtlichen Belange im Plenum diskutieren und später auch handeln.

Artikelfoto: (C) http://quartel.de/fanslave-masse-statt-klasse

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de