Verbesserte Sicherheitsfeatures in Mac OSX Lion

Zwei Experten bescheinigen laut Winfuture dem Löwen eine deutlich erhöhte Sicherheit. Malware  und Hacker haben es deutlich schwieriger und Hacks sind nur mit größerem Aufwand möglich. Im Gegensatz zu Snow Leopard bringt Lion wesentlich tiefgreifendere Sicherheitsänderungen mit.

Zu den Sicherheitsfeatures zählen die Adress Space Layout Randomization (ASLR), welche es schwieriger macht, Programmierfehler auszunutzen, da die Speicherbereiche der Systemkomponenten zufällig gewählt werden. Die Funktion gibt es zwar seit OSX 10.5 - Leopard, diese wurde jedoch nur halbherzig implementiert. Ein weiteres Feature sind die sogenannten Sandboxes. Diese legen sehr strenge Regeln fest, wie eine Anwendung mit kritischen Teilen des Betriebssystems kommunizieren kann, lassen die Anwendung also in einer Art Quarantäne laufen.  Safari läuft nun in zwei Prozessen. In einem Prozess werden die Benutzeroberfläche und andere Funktionen realisiert, in dem zweiten Prozess wird JavaScript-Code ausgeführt und Bilder sowie weitere Web-Inhalte geparst. Schädlinge nutzen meist Schwachstellen in geparstem Web-Content und sind mit dieser Funktion vom Rest des Systems isoliert. Bei einem Angriff ist nur ein unkritischer Teil des Betriebssystems betroffen und es kann kein Schaden angerichtet werden. Die Festplattenverschlüsselung FileVault verschlüsselt in Lion nun die komplette Festplatte und nicht mehr nur den Benutzerordner. Timemachine arbeitet problemlos mit File Fault 2 zusammen.

"Es handelt sich um signifikante Verbesserungen - die beste Möglichkeiten, um das Level der Sicherheit in Lion zu beschreiben, ist wohl Windows 7, plus, plus", erklärte Dino Dai Zovi, der für den Sicherheitsberater Trail of Bits tätig ist und gleichzeitig Mitautor des Buches "The Mac Hacker's Handbook" ist.

[Winfuture]


Download der App: [app 444303913]