Return of kino.to - The birth of kinoX.to

Nachdem kino.to vor einer Weile im Zuge mehrer Razzien abgeschaltet wurde, ist die Seite nun zurückgekehrt und heißt jetzt kinoX.to - Und Raider heißt schon seit langem TwiX scnr - die GVU reagiert mit einer Kampfansage. kinoX.to sieht aus wie die originale kino.to Seite und funktioniert ebenso wie diese. Die Macher geben auf der Seite eine klare Botschaft an GVU, Filmindustrie und Staat und bedanken sich bei Anonymous:

"Denkt ihr wirklich, ihr könnt uns stoppen, nur weil ihr haufenweise Geld habt?"

Als Motivation für ihre Seite geben Sie "überteuerte Kinovorstellungen und verspätete Serien-DVD-Releases" an. Aus Sicht der GVU handelt es sich bei den Machern um "digitale Hehler" und man werde die Strafverfolgung weiterhin unterstützen. Sie bezeichnen kino.to als "parasitäres System", das von "eindeutig wirtschaftlich motivierten Kriminellen" betrieben werde. Ebenso warnt die GVU die Nutzer, denn "infolge des wochenlangen Medieninteresses an dem Fall Kino.to [könne] davon ausgegangen werden, dass Nutzern die Illegalität solcher Angebote bewusst sein dürfte.".

Hiermit wird seitens der GVU vermutlich auf § 53 Urheberrecht angespielt. Dort heißt es zu "Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch":

"Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes ... sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird".
Die Seite ist derzeit aufgrund der immensen Anfragen öfters nicht erreichbar.

Quelle: golem.de