Darauf haben wir hier schon ewig gewartet! Mac OS X 10.7 ist da! Zwar habe wir nicht so lange wie damals noch auf das Update von Windows 98 / 2000 auf XP gewartet, aber fast. Wir versprechen uns von 10.7 eine Menge neuer kleiner und große Features aber vor allem auch eine gewisse Stabilitäts- und Geschwindigkeitsverbesserung. Am meisten aber versprechen wir uns, dass das Arbeiten auch weiterhin so einfach von der Hand gehen und uns das System größtmöglich unterstützen wird, dabei aber keinen Treiberprogrammierer vor sich haben will, nur um zu funktionieren. Bisher ging das recht gut. Mac OS X 10.7, dem Apple den Codenamen Lion verpasste, wird als erste Version des Betriebssystems nur über den Mac App Store vertrieben. Die knapp 24 Euro teure Software lässt sich also nur auf Rechnern installieren, auf denen eine Snow-Leopard-Version läuft, die den Online-Laden bereits unterstützt; zudem ist eine Apple ID zwingend.
Download der App: [app 444303913]

[Update: Laut Apple können Nutzer, die über keine Breitbandverbindung verfügen, Lion in einem Apple Retail Store downloaden oder ab August als "USB-Drive" (vermutlich ein Stick, Anm. d. Red.) über den Apple Store für 59 Euro erwerben. [...] Zu den wichtigsten weiteren Neuerungen in Lion zählen die Verschlüsselung der gesamten Festplatte, systemweite Funktionen zum automatischen Speichern und Versionieren von Dateien sowie Mission Control, das die Steuertechniken Exposé (Überblick über alle Fenster) und Spaces (virtuelle Desktops) vereint. Airdrop vereinfacht den Austausch von Dateien mit anderen Anwendern im gleichen Netzwerk. [Mac&I]

Eine Anleitung, wie man den Mac für Lion vorbereitet, findet sich hier, ebenso eine Anleitung, wie man den Lion-Installer auf USB-Stick oder ähnliches zieht.