Apples Thunderbolt-Kabel

Irgendwie schafft es nur Apple, mit einem bescheuerten Kabel mehrmals in die News zu kommen. So geschehen auch mit dem vor fünf Tagen vorgestellten Thunderbolt-Kabel (Was ist Thunderbolt?) zu einem unsagbar hohen Preis von 49 Euro. Mac & i hat nun so ein Thunderbolt-Kabel von Apple auseinandergenommen, um Details über die Implementierung zu erfahren.

Dazu wurden der Kunststoffrand abgefräst und die Abschirmungsbleche hochgebogen. Zum Vorschein kam auf jeder Seite des Steckers ein Mikrochip mit der Bezeichnung "gennum GN2033", ein speziell für Thunderbolt-Kabel gefertigter Signal-Conditioning-Controller, der PCI-Express- und DisplayPort-Signale verstärken, senden, aufbereiten (Rauschfilter) und empfangen kann. Die integrierte Elektronik sorgt für eine hohe Temperatur des Kabels, wie in Tests bestätigt werden konnte und erklärt nun auch den fetten Preis. [Mac & I]

Thunderbolt-Peripherie ist in Deutschland bislang nicht erhältlich. [Update] In den USA verkauft Apple seit dieser Woche ein Pegasus-RAID-System von Promise in mehreren Größen mit einer Lieferzeit ab 24 Stunden, das hierzulande erst in zwei bis drei Wochen verfügbar sein soll.

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de