3D-Sonnenlicht-Laser-Drucker

Der Industrie-Designer Markus Kayser (warum erinnert mich der Name an den Film Die üblichen Verdächtigen?) hat über ein Jahr damit verbracht, ein paar revolutionäre Dinge zu basteln. Dazu saß er in der unglaublichen Hitze der Wüste von Ägypten rum und überlegte, wie er diese Eigenschaft am sinnvollsten nutzen könnte. Heraus kam ein Laser-Cutter der mit Sonnenlicht funktioniert sowie ein 3D-Drucker der weiter unten beschrieben wird.

Nun begann Kayser den Prozess des 3D Druckens näher zu betrachten. Er verband die beiden am häufigsten vorkommenden Ressourcen in der Wüste, Sand und Sonnenlicht und baute den Solar Sinter, ein Gerät was diese beiden Dinge verbinden und 3D-Objekte aus Sand baut.

This process of converting a powdery substance via a heating process into a solid form is known as sintering and has in recent years become a central process in design prototyping known as 3D printing or SLS (selective laser sintering). [...] By using the sun’s rays instead of a laser and sand instead of resins, I had the basis of an entirely new solar-powered machine and production process for making glass objects that taps into the abundant supplies of sun and sand to be found in the deserts of the world.

Mitte Mai wurde der Solar Sinter in einem Zeitraum von zwei Wochen in der Siwa Wüste in Ägypten getestet. Das Resultat kann man in folgendem Video begutachten.

Das ist schon ziemlich cool, oder? Aber 3D-Drucker an sich, selbst ohne dieser ökologischen Attitüde, sind schon einfach nur faszinierend.

(via)

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de