Zur Zeit kämpfe ich mit der Entscheidung, ein neues Macbook (Pro/Air) zu kaufen oder lieber für deutlich weniger Geld in eine 80 oder 120GB SSD (die Intel X25 sind wohl sehr gut) für mein vorhandenes Macbook Black zu investieren. Das Macbook stammt aus dem Jahr 2006 und ist wohl in die Jahre gekommen, es verfügt über einen C2D 2GHz Proz. und 2 GB-Ram. Natürlich sehe ich immer häufiger den "Beachball of Death" und warte ewig lange, bis Firefox bei sechs Tabs den siebten geöffnet hat oder mein Word mit einer 20MB Datei geladen ist. Auch läuft der Lüfter immer öfter an sodass ein Schreiben in der Bibo meiner Fakultät wohl kaum mehr möglich ist und andere stört, was ich verstehen kann. Allerdings kostet das Macbook Pro 13" in der Standardvariante mit Studierendenrabatt 1080 Tacken, nicht gerade wenig wenn das Alte eigentlich noch problemlos funktioniert... Das Macbook Air hat den großen Vorteil, so extrem winzig zu sein, gerade mal 1 Kg bringt es auf die Wage und lässt sich deshalb überall mit hin tragen. Dafür reicht der AKKU aber nur 5h (mit Kompromissen), die CPU da drin ist von Ende 2008, es ist absolut nicht aufrüstbar, es fehlt die beleuchtete Tastatur und wahrscheinlich ist es auf die Dauer doch zu ermüdend wenn man damit mehrere Stunden am Stück Texte schreiben will. Ich will das neue Gerät auch für meine Abschlussarbeit nutzen, also gerade dafür!

Das neue Macbook Pro (erst vor zwei Wochen vorgestellt) besitzt einen Core i5 Prozessor, kann auf 8 GB Ram aufgerüstet werden, hat zwar eine normale HDD verbaut aber kann sehr leicht (2 Schrauben lösen, wohl) auf SSD erweitert werden und scheint mir dadurch am Besten für die Zukunft geeignet zu sein. Dafür ist es aber natürlich auch wesentlich schwerer als das kleine Air, bietet aber erheblich mehr Schreibkomfort und hat eine längere Akku-Laufzeit, geschweige denn von der höheren Performance. Laut Geekbench erreicht das Macbook Air 11,6" nur 2028 Punkte im Schnitt, zum Vergleich schafft das Macbook Pro knappe 6000 Punkte und kostet gerade mal 150 Euro mehr. Ach ja, mein schwarzes Macbook schafft knappe 2800 Punkte... schwach vom Air wie ich finde. (Geekbench ist ein Benchmark der auf allen Plattformen in 32 und 64 Bit läuft und für eine gewisse Vergleichbarkeit auch auf gleichen Geräten mit unterschiedlichen Betriebssystemen führt. Ich nutze ihn gern um verschiedene Mac-Generationen miteinander zu vergleichen.)

UMTS Stick Ein weitere großes Manko an allen Macbook Modellen ist für mich, dass sie (bis auf das iPad und iPhone) keine fest eingebauten UMTS-Module besitzen. Wenn ich ein sehr leichtes und netbookartiges Air mit mir herum trage, will ich doch sicher auch ständig online gehen können, oder? Dafür aber extra einen UMTS-Stick mit rum schleppen zu müssen finde ich doof. Das gleiche gilt natürlich auch für das MBP und all die anderen Macbooks. Nervig, sehr. Natürlich kann ich mein iPhone 4 via tethering dazu benutzen. Was aber, wenn ich einen extra Datentarif habe und die Sim-Karte exklusiv zum Surfen mit dem Mobilen benutzen will? Geht nicht, außer mit nem Stick, schade.

Nun denn, es ist nicht leicht und ich habe im Zuge der Meinungsfindung auch über die Nachteile von SSD INTELSSDs nachgelesen. Das größte Problem ist wohl die fehlende Unterstützung für den sogenannten TRIM-Befehl, der mittlerweile zum SATA-Standard gehört. Dieser wird von Linux und Windows Seven (mit Microsoft-eigenen Treibern, nix Chipset) benutzt, OS X kann ihn bis 10.6 nicht. Der sorgt grob dafür, dass gelöschte Daten auch wirklich gelöscht werden und macht 'n bisschen Voodoo damit der Flash-Speicher nicht gleich sehr langsam wird, wenn er voll ist. Ab OS X 10.7 wird der TRIM-Befehl aber unterstützt. Garbage-Collection und TRIM können die Controller der aktuellen SSDs auch selbst, sie werden durch das OS aber zusätzlich unterstützt. Da Apple aber ausgewählte SSDs selbst verbaut (z.B. Intel), sollte also auch ohne Trim alles ganz gut funktionieren - und so sind auch die Meinungen in den einschlägigen Foren (Weblogs) im Netz: mit ordentlichen SSDs kann man OS X auch heute schon auf Flash-Speicher nutzen.

Tja, was bleibt? Nach diesem Film eigentlich nur noch der Wunsch nach einer SSD...

SSD Boot Test II - Just the Test

Oder diesem hier, der den Wunsch noch weiter untermauert, zumal es kein Film einer Firma ist.

MacBook Pro: HDD vs SSD

Allerdings will ich nach all der Speed-Euphorie vielleicht doch noch mal auf die bekannten Nachteile von SSDs in Macbooks hinweisen:

    SSDs müssen regelmässig geTRIMmt werden, damit die hohe Geschwindigkeit erhalten bleibt. Leider wird der TRIM-Befehl bislang von Mac OS X nicht unterstützt.
    SSDs verlieren durch Systemverschlüsselung wie beispielsweise mit Whole Disk Encryption (WDE) von PGP dramatisch an Geschwindigkeit. SSDs mit Hardware-basierter Verschlüsselung sind mir nicht bekannt.
    SSDs mit Speicherkapazitäten im Bereich von Notebook-Festplatten überschreiten bezüglich Preisleistungsverhältnis meine Schmerzgrenze – gerade auch in Verbindung mit Systemverschlüsselung (siehe oben) – und ich möchte nicht auf bestehende Speicherkapazität verzichten müssen. Die gleichzeitige Verwendung von Festplatte und kleinerer SSD per OptiBay erscheint mir nicht attraktiv genug.
Das Platzproblem (mir wird wohl eine 80GB SSD reichen) trifft auf mich eher nicht zu, ich muss nicht 2 TB Musik oder alle meine Filme und Fotos mit mir herum tragen, denn dafür besitze ich noch einen "großen" Mac an dem ich so was bearbeiten kann. Mit einem Notebook will ich mobil sein, eine lange Akkulaufzeit haben, entspannt und ohne Lärm arbeiten können und... erfolgreich sein *scnr*

Und ich weiß leider noch immer nicht, wie ich mich wirklich entscheiden soll.

[Update #1] Dank eines Artikels auf Golem hat sich nun auch die leidliche Frage nach dem TRIM Befehl in OS X 10.6 erübrigt. Dort wird nämlich in einem Test des neuen MBP 13" folgendes erwähnt: [...] Wie bei einem neuen Mac-Modell üblich, gibt es eine leicht angepasste Betriebssystemversion. Zwar ist auch auf dem neuen Macbook Pro 13 Mac OS X 10.6.6 installiert, allerdings unterscheiden sich die Build-Nummern. Während ein älterer Mac die Nummer 10J567 trägt, hat das aktuelle Modell die Nummer 10J3210. Solche Unterschiede sind meist gering. Berichten zufolge kann dieser Build beispielsweise das Trim-Kommando absetzen. Das ist bei SSDs wichtig. Allerdings soll das Macbook vorher abfragen, ob es sich um eine Apple-SSD handelt. [...]

[Update #2] In einem Artikel auf Heise.de habe ich nun einen zweiten Hinweis auf das Vorhandensein des neuen TRIM-Befehls in der neuesten Macbook-Pro-Modellreihe unter 10.6.6 gefunden.