[Trigami-Review]

An den Zähnen erkennt man sehr viel über die Persönlichkeit des Menschen. Weil ich bekanntlich starker Raucher und Kaffeetrinker bin, stellen gelbe Zähne immer schon ein großes Problem dar. Und wie wichtig ein strahlendes Lächeln (mit guten, weißen Zähnen) in der Öffentlichkeit oder im Job ist, muss man wohl Niemandem erzählen. Eben! Und genau deshalb (und weil ich mir eine professionelle Zahnstrahlung nicht leisten kann), kommt der Whitening Pen von
superweiss.com gerade richtig. Der Stick ist zum Aufhellen gesunder Zähne geeignet.

Die Verpackung kommt sehr amerikanisch daher (Geschmackssache), ist aber auf deutsch beschrieben und leicht verständlich.

Man muss sich das Teil wie einen Stift vorstellen, den man über eine Kappe öffnen und benutzen kann. An der hinteren Seite befindet sich eine Drehvorrichtung, über die das Bleaching-Fluid (Bleichgel) auf den Pinsel übertragen wird.

Nun kann bereits mit der Anwendung begonnen werden.

  1. Zähne putzen (Zahnseide verwenden)
  2. Zähne mit Tuch trocknen
  3. Schutzkappe durch Ziehen entfernen
  4. Dosierrad drehen, bis eine kleine Menge Gel heraus fließt
  5. Breit lächeln und Zähne von Lippen fern halten
  6. Dünne Schicht des Gels auf sichtbare Zähne auftragen
  7. Lippen für 30 Sekunden von den Zähnen fernhalten
  8. Mund schließen und 30 Minuten nicht Essen, Trinken oder Rauchen
  9. Pinsel mit Wasser reinigen und Pen mit Schutzkappe verschließen
Und das wars schon, diese neun Punkte entsprechen der gesamten Prozedur des eigentlichen Bleichens. Das mag auf den ersten Blick recht viel erscheinen, ist aber schon bei der zweiten Anwendung automatisiert.

Es schmeckt nicht besonders gut, aber ich habe es mir viel ekliger im Mund vorgestellt. Die Flüssigkeit mit dem Pinsel auf die Zähne aufzutragen geht übrigens sogar für einen Grobmotoriker wie mich recht einfach, unter lautem Lachen meiner Freundin die mir gleich noch Kajalstift zum Schminken anbot...

Nach zwei Minuten fing es leicht an zu brennen, aber nur kurzzeitig. Nervig ist natürlich, 30 Minuten lang weder etwas essen, trinken oder rauchen zu dürfen... aber von allein werden die Zähne eben auch nicht wieder weiß. Übrigens habe ich hier beim Surfen 'ne Website über Stars mit schlechten Zähnen gefunden und natürlich steht allen voran mein Freund Shane MacGowan ^^

Das schöne an diesem Stift ist wohl eindeutig, dass er überall einsetzbar ist, es mit wenig Aufwand verbunden ist, er relativ schnell wirkt (30 Minuten pro Anwendung kann man ertragen, beim Fernsehen oder so), man ihn aufgrund der Größe leicht verstauen kann und er günstig zu haben ist.

Im Gegensatz zum normalen Homebleaching, wo eine spezielle Zahn-Schiene in bis zu 15 Anwendungen sechs bis acht Stunden am Stück getragen werden muss, ist der Bleaching-Pen ein enormer Zeitgewinn und wesentlich einfacher zu handhaben. Sicher gibt es auch noch andere Techniken wie das Powerbleaching, bei welchem vom Zahnarzt während einer ca. 1,5h Behandlung ein Aufhellungsmittel auf die Zähne aufgetragen wird. Dieses wirkt unter Lichtbestrahlung so genannter Bleaching-Lampen 15 bis 30 Minuten ein und wird dann abgetragen. Der Vorgang wird anschließend noch zwei Mal wiederholt. Bei dieser Methode muss man aber im Vergleich mit sehr viel höheren Kosten rechnen.

Wie gefährlich oder ungesund Bleaching das für Zähne sein kann, weiß ich nicht. Auf der Packung wird darauf verwiesen, man sollte es nur bei/mit gesunden Zähne durchführen. Bei mir hat es bereits nach zwei Tagen sichtbaren Erfolg gezeigt. Weiterhin verweist die Verpackung bei Unsicherheiten darauf, vor der Anwendung mit dem eigenen Zahnarzt zu sprechen.

Letztendlich bin ich mit dem Preis und der Funktionalität sowie dem Produkt zufrieden, es hat mich in einigen Punkten überrascht. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich es nicht doch beim Zahnarzt machen lassen würde, wenn es mir sehr wichtig wäre. Allerdings kostet es dann natürlich erheblich mehr Geld...

Jetzt bestellen!