Tränen einer Frau

Ich sitze hier auf Arbeit und mich langweilt es. Nichtsdestotrotz, hier mal was ganz interessantes. obwohl man das sich schon vorher hätte denken können, dass manche Frauen aus rein manipulativen Gründen weinen :-). Wie einmal ein Weltbild zerstört. Vielen Dank! Nach einer neuen Studie welche israelische Forscher in der Science nun veröffentlicht haben, beeinflussen Menschen, welche weinen, die Gefühle der Mitmenschen. Das interessante daran ist, dass es nicht der Anblick der Tränen ist, welche dann die Gefühlsregungen bei den Mitmenschen auslöst, sondern chemische Signale in den Tränen sind, die dann auf die Mitmenschen wirken.

Um dies nachzuweisen, wurden Frauen gebeten, traurige Filme zu sehen und dabei die Tränen in Fälschen einzusammeln. Anschließend wurden 50 Männer zwei Proben (Tränen und Salzlösung), welche vorher der Tränenspenderin über die Wange geträufelt worden war, unter die Nase gehalten. Das bemerkenswerte war daran, dass sie keine Unterschiede im Geruch wahrnahmen.

In einem weiteren Versuch wurden den Probanden ein kleiner Streifen mit Flüssigkeit unter die Nase geklebt, damit sie sie beim Einatmen wahrnahmen, sie aber nicht über die Haut in den Körper eindringen konnten. Auch hier wurde einmal mit Tränen und einmal mit einer Salzlösung.

Anschließend sollten die Probanden Fotos von Frauen beurteilen. Das Ergebnis war dass die Probanden die Frauen auf den Fotos als weniger attraktiv betrachtet wurden. Auch als sie einen Film sahen, gaben sie an, weniger erregt zu sein. Zudem stellten die Forscher geringere Mengen von Testosteron im Speichel fest.

Wenn Schlussfolgerungen sind nun daraus zu ziehen? Ich würde sagen, keine Heulbojen ballern und mit zugeklebten Nasenlöchern keine Pornofilme mehr schauen :-).

Artikelbildquelle: (C) 1000miserablethings.com