LOST

286px-Lost_title_card Das war es also, das war nun das persönliche Staffelfinale von LOST. Zumindest für mich, bin ich dem deutschen Fernsehen damit doch wohl einen Schritt voraus, anderen Netzjüngern aber wohl auch mehr als zwei Schritte hinterher.

Vorab noch eins, ich schaue normalerweise gar kein Fernsehen, wie so viele, sondern bediene das Klischee und mag die Dritten oder ab und zu mal ‘ne Reportage, sonst nichts. Privatfernsehen kann ich schon lange nicht mehr ertragen und noch vor drei Monaten wäre mir auch im Traum nicht eingefallen, eine über 6 Jahre laufende Serie zu verfolgen, wöchentlich und im Fernsehen. Aber manchmal kommt alles anders und wenn dann plötzlich solch eine Serie in Gänze vor einem liegt, man sowieso gerade nichts besseres zu tun hat und nach den ersten fünf Folgen am Stück plötzlich wissen will, wie es weiter geht, kommt man auch in sowas rein :-) Und geschadet hat es nicht, das kann ich schon mal sagen.

Nun denn, ich habe es mir anders vorgestellt. Das Ende. Die letzte Folge der letzten Staffel, eine Doppelfolge. Aber ich glaube, egal welches Ende sich der Herren Abrams, Lindelof und Lieber wohl ausgedacht hätten, es würde niemals reichen. Denn bei solch einer komplex-kruden Story kann es einfach kein -für alle- sinnvolles und befriedigendes Ende geben. Das liegt in der Natur der Unterschiedlichkeiten.

Doch nun zu meinen offenen Fragen :-)

Ich habe übrigens den –eventuell- philosophischen Part des Zusammentreffens Aller und dem Tot des Dr. Jack Sheppard nicht kapiert und im Zusammenhang dessen auch diesen sogenannten Platz (Kirche?) an dem sich alle wieder finden können, einige Tot, einige noch lange nicht. Und wieso überhaupt liefen zum Schluss zwei Parallelwelten –was geschehen ist, ist geschehen- doch sie erinnerten sich… Seit wann eigentlich? Hing das mit dem zweiten Rad-Drehen durch John Lock zusammen (bevor er dann von Benjamin Linus erstochen wurde) oder entstand die (eigentlich ja für alle viel schönere) Parallelwelt, nachdem die Bombe in den Brunnen gefallen war (wie lustig) und Sawyers Freundin sie zur Explosion brachte?

Was ist eigentlich mit den Zusammenhängen durch das drei-jährige Leben in den 70ern im Dharma-Projekt, wieso hat das keine größere Rolle gespielt? Wie konnte die Insel einfach so verschwinden, zwischendurch und ihren Platz wechseln? Ach, wenn ich es mir recht überlege, finde ich ja vielleicht sogar selbst Antworten darauf. Hmm… Vielleicht warte ich einfach mal ein Weilchen, so lange, bis sich alles in meinem Kopf gesetzt hat, um dann noch mal darüber nachzudenken? Vielleicht gar keine so schlechte Idee.