Doku now

Tja, wie das eben so ist. Im Gespräch zum Frühstück in der Firma wanderten die geistigen Ausführungen von Thilo Sarrazin über Richterin Gnadenlos (Kirsten Heisig) und den Schriftsteller Gabriel García Márquez (Die Liebe in den Zeiten der Cholera) bis hin zur Serie Roots (erzählt in sieben Generationen die Geschichte einer afro-amerikanischen Familie) und endete bei der DEFA Dokumentarfilm-Produktion Kinder von Golzow.

Tja und genau diese Kinder von Golzow haben mich schon vor langer Zeit beeindruckt. Nicht etwa nur, weil die Dokumentation so unglaubliche lange geht (sie steht sogar im Guinness-Rekordbuch), begonnen hat sie nämlich 1960, sondern auch, weil sie die Biografien der Menschen sehr fein und ausgiebig zeichnet, man die Umstände der Lebensverhältnisse und des politischen Systems erkennen kann und weil man irgendwann Anteil nimmt, am Leben derer. Die Doku ist im Jahr 2007 beendet worden und somit die am Längsten dauernde Dokumentation der Welt.

Ich habe bisher immer nur sporadisch ein paar Teile im Fernsehen gesehen, aber jetzt gibt es wohl endlich das Gesamtwerk auf 18 DVDs zu kaufen. Das ist mir echt eine Überlegung wert.

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de