Apple veröffentlicht iTunes 10.0.1

Apple hat das erste Update seit Ping veröffentlicht und stellte just iTunes 10.0.1 zum Download zur Verfügung, das sich entweder über die Softwareaktualisierung oder direkt auf apple.com beziehen lässt. Das Update ist 86,4 Megabyte groß und "behebt ein Problem mit Veränderungen der Videobildqualität, wenn die Bildschirmsteuerelemente eingeblendet sind. Weiterhin behebt es ein Problem, bei dem iTunes, während der Interaktion mit einem CD-Cover in einem anderen Fenster, unerwartet beendet wird. Auch ein Fehler, der die Leistung einiger Visualizer von Drittherstellern beeinträchtigt, wird behoben. Ebenfalls behebt es ein Problem, bei dem die iTunes-Mediathek und Wiedergabelisten leer erscheinen. Was ich zur Lösung meines NAS-Problems als vielleicht hilfreich erachte, ist, dass es ein Problem behebt, das eine Inkompatibilität mit von Dritten freigegebenen Mediatheken verursacht."

Mit geänderten Geschäftsbedingungen weist der iTunes Store darauf hin, dass bei Nutzung der Ping-Sidebar "Informationen bezüglich der von Ihnen in Ihrer iTunes Bibliothek ausgewählten Inhalte an iTunes" gesendet werden - falls man dies nicht möchte, muss die Ping-Seitenleiste entweder ausgeblendet oder Ping deaktiviert werden. Die geänderten Store-Bedingungen müssen allerdings seit gestern auch in der alten iTunes-Version bestätigt werden.

Die Integration von Ping in die eigene iTunes-Musikbibliothek wurde deutlich verstärkt: Bei Auswahl eines beliebigen Titels wird beispielsweise das Ping-Profil des Interpreten (soweit vorhanden) direkt in der Ping-Seitenleiste angezeigt.

Der alte Pfeilbutton, der in den iTunes Store führte, wurde durch einen Ping-Knopf ersetzt, mit dem sich ein Titel bei Ping veröffentlichen oder als gefällig markieren lässt - wenn der jeweilige Titel auch im iTunes Store zu finden ist. [FSCKLOG]

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de