Meine Daten und Ich - ein Film von Philipp Eichholtz

[Trigami-Anzeige]

meine daten und ichImmer mehr Menschen unseres demokratischen Staates sehen eben diesen zu einem Überwachungsstaat heranwachsen. Gesetze zur Terrorbekämpfung werden verabschiedet, um uns zu schützen. Wie weit aber darf dieser Schutz gehen? Ist im Namen der Terrorbekämpfung alles erlaubt? Onlinedurchsuchungen, Vorratsdatenspeicherung von Telefon- und Internetverbindungen, Scoring-Punkte im Bankensystem, Überwachsungskameras und -mikrofone auf öffentlichen Plätzen und in Läden und allen voran das neue BKA-Gesetz, angestoßen vom derzeitigen Innenminister Wolfang Schäuble, lassen uns nachdenklich werden, was mit unseren Daten wirklich passiert. Aber nicht nur wir beschäftigen uns mit dieser allerorts auftauchenden Überwachungsgeschichte, auch Filmemacher interessiert das Thema und so hat Phillip Eichholtz den Film Meine Daten und Ich (die Website zum Film) gemacht (zusätzlich zu den Trailern auf der Homepage gibt es auch noch zwei Schnipsel bei Youtube, hier und hier).

  • Der Film kann hier für 10 Euro erworben werden.

1471-meinedaten
Mit Axel Ranisch, Hardy Schwetter, Eva Bay, Wolfgang Bosbach, Wolfgang Wieland · Buch, Regie: Philipp Eichholtz · Kamera: Christina Heeck, Julian Landweer

PAL 16:9 Ländercode 0
Sprache: deutsch

FSK ab 6
Laufzeit 86 min.
Boni: Audiokommentar, zusätzliche Interviews

Eine witzige und geistreiche Untersuchung über schleichende Veränderungen in unserer Gesellschaft, über hilflos hingenommene Skandale und über die Frage: Wie weit darf der Staat eigentlich gehen?

[PS] Die Piratenpartei hat übrigens auch dazu geschrieben.

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de