Last.fm rudert vorerst bei kostenpflichtigem Angebot zurück

Erst vor einer Woche kündigte das Musikportals Last.fm an, seinen Audio-Streaming-Dienst nur noch in den USA, Großbritannien und Deutschland kostenlos anbieten zu wollen. In anderen Ländern könne Last.fm das Streaming-Angebot nicht über Werbung finanzieren und müsse fortan 3 Euro pro Monat dafür verlangen.
Anzeige

Die harsche Kritik der Nutzer führte nun dazu, dass Last.fm die Pläne für das kostenpflichtige Angebot vorläufig aufschiebt. [...]

(via)

Danke an funkygog

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de