Poète Maudit

"Ich war den ganzen Tag lang geritten, einen grauen und lautlosen melancholischen Herbsttag lang – durch eine eigentümlich öde und traurige Gegend, auf die erdrückend schwer die Wolken herabhingen. Da endlich, als die Schatten des Abends herniedersanken, sah ich das Stammschloß der Usher vor mir.“

Ich weiß gar nicht wo ich das gelesen habe. Dennoch weise ich liebend gerne daraufhin, dass heute vor 200 Jahren, am 19.01.1809 in Boston, Edgar Allen Poe geboren wurde. Liebend gern deshalb, weil Poe zu meinen Lieblingsautoren zählt, welcher entscheidend die Horror- und Kriminalliteratur prägte bzw. gar begründete, aber sich auch als Lyriker z.B. mit seinem Meisterwerk „ der Rabe“verewigte.

Was mich selbst immer an Poe faszinierte, dass er in seinen Erzählungen, einen dunklen Kosmos nach dem anderen erschließt und dabei Angsträume erschafft, welch einem auch heute noch, trotz medialer Versiffung, den Schweiß aus allen Poren treiben lässt. Ich glaube auch, das ist der Unterschied zwischen ihm und anderen Horrorliteraten wie z.B. H.P Lovecraft oder auch Stephen King. Poe beschreibt die Orte, die Ohnmacht, die Einsamkeit und Verzweiflung in seinen Erzählungen mit der Detailliertheit, wissenschaftlichen Exaktheit und verfahrenstechnischer Kälte eines Sadisten.

Zu meinen persönlichen Favoriten zählt insbesondere "die Grube und das Pendel", "das Fass Amontillado", "Der Fall des Hauses Usher", "Der Goldkäfer“(die Insel Sullivan gibts wirklich und liegt in der Nähe von Westpoint wo er stationiert war), „Die Maske des roten Todes“ und "König Pest" (beruht auch auf eine Tatsache, nämlich der Choleraepidimie von 1846), „Sturz in den Maelstrom“ und der Katastrophenbericht „Arthur Gordon Pym“.

Wie oben schon erwähnt, inspirierte er auch die zukünftige Kriminalliteratur und mit Auguste Dupin ; die Vorlage für spätere Detektive wie Sherlock Holmes, Hercule Poiret oder auch Miss Marple; schuf Poe den ersten Detektiv der Literaturgeschichte und mit „Die Morde in der Rue Morgue“ die erste Detektivgeschichte in der Literaturgeschichte. Hier geht es zum kostenlosen Hörbuch. Die Geschichte ist ganz witzig und wer Sherlock Holmes mag, wird dies sicherlich auch mögen.

Da ich hier keine biographische Abhandlung schreibe, nur die wesentlichen Eckdaten zum Leben Poes. Geboren wurde dieser wie schon erwähnt 1809 in Boston. Der Vater verließ die Familie frühzeitig und mit 3 Jahren verstarb die Mutter an Tuberkulose, worauf Poe dann von dem Tabakhändler Frances Allan aufgenommen wurde. Den Nachnamen seines "Gönners" behielt er als Namensbestandteil.

1836 heiratete Poe dann seine Cousine, die 13 Jahre Virginia, welche im Jahre 1847 Cholera-Epidemie verstarb. Am 07.Oktober 1849 verstarb Poe, nachdem er wenige Tage zuvor in einem Wahllokal schwerstkrank aufgefunden wurde und man davon ausgeht, dass er von sogenannten Coopers, rüden Wahlhelfern, betrunken gemacht und gewaltsam zur Stimmabgabe geschleppt worden ist. Weitergehende Informationen erhaltet Ihr hierunter.

Werke Poes online Lesen:
Projekt Gutenberg
ZENO

kostenlose Hörbücher:

Hopp-Frosch 29:48 min

Die Tatsachen im Falle Waldemar 25:22 min

Die schwarze Katze 28:10 min

Der entwendete Brief 49:48 min Teil 1
Der entwendete Brief 49:48 min Teil 2
Der entwendete Brief 49:48 min Teil 3

Poète Maudit
Share this

Subscribe to thafaker | TBDTTT

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de