"Die Menschen waren patriotisch und haben viel gesungen. Weil viele arbeitslos waren, haben sie alles geteilt, hatten ein starkes Heimatgefühl. Es stank überall nach Kohle und der Staat wurde vom Geheimdienst überwacht. Es gab kein Privateigentum."

"Das ,R' in DDR steht für Republik, Bonn war die Hauptstadt. Hitler war der Boss, ließ eine Mauer um sein Reich bauen. Wenn die Ostdeutschen in den Westen wollten, mussten sie ein Formular ausfüllen. Berlin war mal DDR, Sachsen gehörte glaub ich auch dazu."

"Die Mauer stand von 1949 bis 1989. Sie fiel, weil der Osten verschuldet war. Parteien gab es nicht, es wurde festgelegt, wer regiert. Alle verdienten gleich viel und man durfte nicht verreisen. Produkte waren billig, weil nichts importiert wurde. Darum konnte man auch nur Trabi fahren."

"Erich Honecker war der erste DDR-Kanzler. Die Staatspolizei hieß Stasi und hat aufgepasst, dass man keine Pakete aus dem Westen bekommt. Die Leute dachten alle: ,Drüben ist alles besser'. Und man konnte keine moderne Technik und auch keine schicken Klamotten kaufen."

"Ich weiß, dass die Stasi für Sicherheit gesorgt hat. Erich Honecker war Präsident und konnte das Scheitern des Staates nicht aufhalten, weil plötzlich alle ausreisen durften. Die Menschen wohnten in Plattenbauten und haben immer FKK gebadet."