My friend Sasha

Es gibt da diesen Dokumentarfilm. Einen Dokumentarfilm von Andrei Nekrasov. Nekrasov ist Dokumentarfilmer und hat bereits 2004 einen brisanten Film gedreht. Dieser Film ist weltweit ob seines politischen Inhaltes nicht gespielt worden. Auch nicht in Deutschland. Dieser Nekrasov war ein Freund von Litvinenko. Genau, diesem Ex-KGB-Agenten der dubioser Weise durch Polonium-210 ermordet worden ist.

Diese Doku "MY FRIEND SASHA: A VERY RUSSIAN MURDER" lief Anfang Januar in der BBC. Und in Deutschland meldete man auch Interesse an. Man wollte Ihn zur Berlinale zeign. Weil der Film gut ist. Weil er polarisiert. Und dann konnte es nicht schnell genug gehen. Man sah den Film, stellte wahrscheinlich sein verschwörungstheoretisches Potential fest und lehnte ihn ab. Mit der Begründung das es keine politische Motivation gibt.

Warum kommt Nekrasovs Dokumentarfilm über Alexander Litwinenko nicht auf die Berlinale?

Links: