Was ist ein Trackback? [Update]

[Update] Was zuerst nur eine spaßige Vermutung war, stellt sich nun als Bier-Ernst heraus. Die Domains muckraker.de und auch dieses öminöse Trackback-Weblog scheinen tatsächlich Mario Dolzer von Hilfe-Forum.de zu gehören. Der Mann ist richtig weit bekannt. Ich hab das bisher immer verpennt, doch nun bin auch ich irgendwie saublöde geweckt worden.

Weitere Informationen:

[Original]
[trackback-blog.blogspot.com]

So, im Zuge dieser Website will ich kurz die Funktion eines Trackbacks erläutern. Proband schreibt nämlich folgend falsches:

Sicher kennst du das. Du hast einen tollen Beitrag und willst nun andere Blogs darüber informieren. Nichts einfacher als das. Setze einen Trackback zu so vielen Blogs wie möglich.
Das ist natürlich vollkommener Blödsinn. Ein Trackback dient natürlich nicht dazu, soviele Weblogs wie möglich zu informieren sondern dient einem ganz anderen Zweck. Er ermöglicht den Bloggern festzustellen, ob auf ihren eigenen Eintrag in einem anderen Weblog Bezug genommen wird. Dazu werden zwischen den beteiligten Weblogs nach einem festen Protokoll Daten ausgetauscht, die die Beziehung zwischen den betreffenden Einträgen herstellen.

Weiterhin schreibt $Proband:

Es gibt immer ein paar verwirrte Blogger die zwar explizit zum Trackback setzen auffordern, aber sobald man ihren Wunsch erfüllt SPAM!!! rufen.Diese rufe kannst du getrost Ignorieren. Etwas das man selbst bestellt hat oder explizit dazu aufordert kann nie Spam sein. Spam ist etwas unerwünschtes.
Da ein Trackback ein integraler Bestandteil der Funktion und gleichzeitigen Philosophie von Weblogs entspricht (jaja, ich weiß das es auch Systeme ohne gibt und man Ihn abschalten kann), kann und sollte man diese nicht deaktivieren. Aus oben genannten Gründen sind Sie wichtig für die eigentliche Art und Weise, wie Weblogs eben funktionieren.

Es ist kein Massenbenachrichtigungssystem, diese Aufgabe übernimmt die Maillingliste von Mario Dolzer. scnr

Am Ende habe ich natürlich nichts gegen die Verlinkungen, sind Sie in meinen Augen jedoch aber völlig sinnfrei, da ohne jeden Bezug zum eigentlichen Artikel.

Nicht gut finde ich hingegen jedoch den Misbrauch von Trackbacks in kommerzieller Absicht.