Kuriosum

Jeanne Calment ist die älteste, lebensspannen-technisch gemessene Frau der Welt. Sie wurde 122 Jahre und 164 Tage alt. Unglaublich, für mich einfach mal nicht vorstellbar, weiß ich doch nicht mal wie es sein wird, irgendwie in einem Jahr 25 Jahre alt zu werden. Na egal, denn das kuriose an dieser Frau ist eigentlich nur eine sehr lustige Anekdote Ihres langen Lebens. Es geht darum das Sie irgendwann Ihre Wohnung verkaufte und als Bezahlung eine monatliche Rente von 2500 Franc bekam. Eine Leibrente. Das war 1965. Der Käufer nahm natürlich an, ein tolles Geschäft gemacht zu haben, war die Frau zu diesem Zeitpunkt doch schon 90. Allerdings erlebte der Mann das Ende der Rentenzahlungen nicht mehr, nachdem er 78-Jährig starb musste seine Witwe weiter zahlen...

[...] Zwei Jahre nach dem Tod des Enkels verkaufte sie ihre Wohnung gegen Zahlung einer Leibrente von 2.500 Francs pro Monat an den 47-jährigen Rechtsanwalt Andre-François Raffray. Nach ihrem Tod sollte die Wohnung an Raffray fallen. Dieser meinte, ein gutes Geschäft gemacht zu haben, denn die 90-jährige Calment hätte noch zehn Jahre leben müssen, bevor seine Zahlungen den Verkehrswert der Wohnung überschritten hätten. Das Vertrauen auf ein vorzeitiges Ableben der alten Dame erwies sich jedoch als fataler Fehler. Raffray erlebte das Ende seiner Zahlungsverpflichtung nicht mehr, als er im Dezember 1995 77-jährig verstarb, musste seine Witwe die Rentenzahlungen fortsetzen. Die rund 900.000 Francs, die er bis dahin bezahlt hatte, entsprachen dem dreifachen Marktpreis [...]
Unglaublich!

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de