Ich finde seinen Abschiedsbrief

gut. Er war definitiv nicht dumm. Ich habe mich zuvor noch nicht mit dieser Sache seiner Geschichte beschäftigt. Allerdings sind einige Punkte leider komplett falsch gedacht. Ich glaube er hätte einfach noch eine Weile leben müssen um das zu verstehen, vielleicht weitere Erfahrungen oder Wissen sammeln müssen. Völlig unbedeutend jetzt. Die Tat ist unbestritten schwarz. Selbst über Leben zu richten ist Abgrund. Ich beteilige mich nicht an den Diskussionen über Ihn, die Gedanken sind frei. Aber die Kernaussage des Briefes finde ich gut.

Sebastian B. Abschiedsbrief

Resumee jetzt...
Die damals schon nicht stattgefundene Diskussion darüber, wie sehr Kinder in dieser Welt unter Druck gesetzt werden findet auch diesmal nicht statt.

Und das ist dieser als äußerst verwerflich anzusehende Punkt, die Crux der Gesellschaft.

PS:
Kann eigentlich endlich jemand die Kommentarfunktion seines Weblogs abschalten? Es ist zum kotzen, dieses blöde getue, dieses... hmm... Hobbypsychologengeschwafel und diese unerträglich dummen Kiddies.

Die Videos von Sebastian B. Und er hat natürlich "Dark" gehört. Das heißt wir verbieten Nightwish, SOAD und natürlich auch :Wumpscut:, nach den Ego-Shootern.