80 Prozent aller Suizidtäter kündigen ihren Freitod an

Wie Shortnews schreibt:

Rund achtzig Prozent aller suizidgefährdeten Menschen in Deutschland kündigen ihren Selbstmord vorher mehr oder weniger an. In Deutschland sterben jährlich etwa 11.000 Menschen den selbstgewählten Freitod.

Die Hinweise wie Äußerungen „ich kann nicht mehr“ und „das macht alles keinen Sinn mehr“ werden häufig jedoch übergangen, oft auch aus Hilfslosigkeit.

Die betroffenen Personen selbst nehmen ihren „Werdegang“ selbst gar nicht wahr. Selbstmorde geschehen daher auch nicht während einer Krise, sondern in der Zeit, in der die Person wieder zu Kräften kommt, denn ein Suizid erfordert sehr viel Energie, berichtete die Deutsche Gesellschaft für Suchtprävention.

Finde ich ziemlich interessant. Früher hieß es immer: Wer drüber labert macht es nicht…

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de