Lieber bekifft ficken, als besoffen fahren!

Wie geil ist das denn? Die "Jusos" aus Östereich sind ja mal der absolute Hammer!


Die Juso-Werbekampagne "Lieber bekifft ficken, als besoffen fahren" entsetzt die Anti-Drogenbeauftragten. Angeblich würden die Abhängigenzahlen schlagartig ansteigen. Die Drogenszene Tirols stünde plötzlich schon auf Platz zwei von Österreich.


Christian Gasser von der Drogenberatungsstelle des Landes meint, dass Haschisch mit chemischen Zusätzen verändert sei und somit das Bewusstsein verändern könne. Die Sprüche der SPÖ-Jugend bezeichnete Gasser als "Schwachkopfslogans".


Der Drogenberater des Landes meinte überdies: "Das ist eine Aufforderung zum Begehen einer strafrechtlichen Tat." Die SPÖ-Jugend versucht sich offenbar daran, die Kampagnen-Aussage mit Plakaten, Aufklebern und T-Shirts publik zu machen.


Quelle: Portal-Tirol

Kommentare angetrieben durch Disqus

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de